06.05.2024 • News

Assa Abloy: Senior Vice President tritt zurück

Stefan Fischbach, Senior Vice President bei Assa Abloy, tritt zurück. Er wird von seiner Position als Senior Vice President & Head of Central Europe Business Area und als Vorsitzender der Geschäftsführung bei der Assa Abloy Sicherheitstechnik GmbH zum Ende des Jahres zurücktreten. Bis zur konkreten Übergabe bleibt der Branchenexperte seiner Führungsposition im Unternehmen treu und wird auch den Onboardingprozess seines Nachfolgers aktiv unterstützen und begleiten.

Seit fast zwei Jahrzehnten ist Stefan Fischbach bei Assa Abloy tätig und hat über viele Jahre hinweg herausragende Leistungen und Ertrags- und Umsatzsteigerungen für das Geschäft in der DACH-Region sowie der EMEIA Division erbracht, so das Unternehmen. Seine Passion für Kundenorientierung, Innovationen und Vertrieb waren nicht nur im Unternehmen selbst eine treibende Kraft des Wachstums, sondern wurden auch in der gesamten Sicherheitsbranche sowie von Mitbewerbern sehr geschätzt und hochgeachtet.

Direkte Auswirkungen hatten beispielsweise Fischbachs Vision und umfassende Umstrukturierung zu einem Gesamtlösungsanbieter mit unternehmenseigenem Außendienst und Spezialisten für jede relevante Kundenbranche. Auch technologische Entwicklungen wie die Einführung des preisgekrönten elektronischen Schließanlagenprogramms eCliq oder das erfolgreiche Türschließerprogramm des Unternehmens gehen maßgeblich auf seine Initiative zurück. 

Zuletzt war Stefan Fischbach dafür verantwortlich, die drei Regionen DACH, Benelux und Osteuropa zu einer Central Europe Business Area zusammenzuführen – mit dem Ziel, neue Wege für Wachstum und Effizienz zu erschließen. Er bleibt dem Unternehmen noch so lange erhalten, bis ein geeigneter Nachfolger eingearbeitet ist, der in den kommenden Monaten gesucht wird. 

Business Partner

Logo:

ASSA ABLOY Sicherheitstechnik GmbH

Attilastraße 61-67
12105 Berlin
Deutschland

Kontakt zum Business Partner







Meist gelesen

Photo
19.01.2024 • News

Neuer Tarifvertrag für private Sicherheitskräfte in Hamburg

Am 18.01.24 einigten sich die Tarifvertragsparteien BDSW und ver.di für die rund 9.000 privaten Sicherheitskräfte in Hamburg auf einen neuen Tarifvertrag. Dieser hat eine Laufzeit von zwei Jahren und sieht zwei Erhöhungsschritte der Stundengrundlöhne vor.

Photo
23.02.2024 • News

Tarifverhandlungen Luftsicherheit 2024: Verbessertes Angebot in 5. Verhandlungsrunde

In der 5. Verhandlungsrunde am 22. Februar 2024 hat der Arbeitgeberverband BDLS sein Angebot für eine Tarifeinigung für die rund 25.000 Beschäftigten in der Luft- und Flughafensicherheit erneut verbessert. Die Gewerkschaften lehnen die schrittweise Anhebung der Stundenlöhne um 2,70 EUR innerhalb von 13 Monaten als unzureichend ab.

Photo
30.01.2024 • News

Neuer Tarifvertrag für Sicherheitsgewerbe in Sachsen

Die Tarifvertragsparteien BDSW und GÖD haben sich auf einen neuen Tarifvertrag, mit einer zweijährigen Laufzeit und zwei Erhöhungsschritten, für die rund 14.000 Beschäftigten der sächsischen Sicherheitsunternehmen verständigt.