Dr. Harald Olschok verstärkt den Kötter Sicherheitsbeirat

Der ehemalige Hauptgeschäftsführer des BDSW, Dr. Harald Olschok, verstärkt den Kötter Sicherheitsbeirat.

Friedrich P. Kötter (l.) und Dr. Harald Olschok. Bild: Kötter Services
Friedrich P. Kötter (l.) und Dr. Harald Olschok. Bild: Kötter Services

Als Sicherheitsbeiratsmitglieder fungieren außerdem weiterhin Wolfgang Bosbach, u. a. früherer Vorsitzender des Innenausschusses im Deutschen Bundestag; Fritz Rudolf Körper, ehemaliger Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesinnenministerium (BMI), sowie Hans-Helmut Janiesch, Leitender Polizeidirektor/Kriminaldirektor i. R.

Die erfolgreiche Entwicklung der Sicherheitswirtschaft sei auf das Engste mit der Tätigkeit von Dr. Harald Olschok verbunden. Exemplarisch hierfür stehe der vor rund zwei Jahren erfolgte Zuständigkeitswechsel für die Sicherheitsbranche zum BMI, auf dessen Zustandekommen er gemeinsam mit dem Präsidium des BDSW maßgeblich hingearbeitet habe. Dieser bedeutete eine entscheidende politische Anerkennung und legte gleichzeitig das Fundament für die aktuell beim Ministerium in Entwicklung befindliche eigene Gesetzgebung für das Sicherheitsgewerbe, so Friedrich P. Kötter, Verwaltungsrat der Kötter Security Gruppe. Daher sei er stolz darauf, dass das Familienunternehmen mit Dr. Harald Olschok einen weiteren Top-Experten auf dem Gebiet der Inneren Sicherheit gewinnen konnte. Friedrich P. Kötter sei überzeugt, dass Dr. Harald Olschok mit seinem Know-How und seinem verbindlichen Auftreten, durch das er unterschiedlichste Interessen zusammenführen könne, wichtige Impulse für das Unternehmen und die Branche geben werde.

Dr. Harald Olschok bedankte sich für das entgegengebrachte Vertrauen und verdeutlichte den hohen Stellenwert privater Sicherheitsunternehmen. Die Sicherheitswirtschaft sei mit ihren bundesweit rund 260.000 Mitarbeitern als zentraler Faktor für die Innere Sicherheit und den Wirtschaftsschutz längst nicht mehr wegzudenken. Eine Position, zu der insbesondere die Qualitätsdienstleister mit ihrem nachhaltigen Engagement u. a. für eigene Ausbildungsberufe, stetige Fortbildung und hohe Qualitätsstandards ganz entscheidend beigetragen haben, so Dr. Harald Olschok. Während seiner rund 30-jährigen Tätigkeit für BDSW und BDGW habe er Kötter Security dabei immer als Vorreiter auf diesen Gebieten erlebt. Daher freue er sich darauf, als Mitglied des Kötter Sicherheits­beirats die Zukunftsentwicklung der Branche weiter aktiv mitzugestalten.

Im Fokus steht die von der Bundesregierung im Koalitionsvertrag festgelegte Schaffung einer eigenständigen Gesetzgebung für das Sicherheitsgewerbe. Sie sei der entscheidende Baustein, um der Systemrelevanz der Branche endlich Rechnung zu tragen sowie durch ihre damit verbundene Stärkung neue Möglichkeiten für erweiterte Public-Private-Partnership (PPP) zu schaffen. Denn angesichts stetig steigender Sicherheitsherausforderungen zähle dieser Kooperationsausbau – entsprechend dem Vorbild vieler anderer europäischer Länder – zu den Schlüsselelementen für die Sicherheit der Zukunft auch in Deutschland, so Dr. Harald Olschok. Mit dem in Erarbeitung befindlichen Referentenentwurf für ein Sicherheitsgewerbegesetz schaffe das BMI aktuell die wichtige Grundlage für eine im Anschluss hoffentlich zeitnahe Verabschiedung durch den Gesetzgeber.

Das Know-how des Kötter Sicherheitsbeirats zahle sich seit vielen Jahren auch im eigenen Hause aus, so das Unternehmen. Die Mitglieder stehen den Führungsstäben von Kötter Security speziell bei der Kooperation mit der öffentlichen Hand sowie der Realisierung neuer Projekte im Bereich der kritischen Infrastrukturen beratend zur Seite. Zudem wirken sie an der Erstellung, Aktualisierung und Umsetzung von Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen innerhalb der eigenen Akademie mit.

Business Partner

Kötter GmbH & Co. KG Verwaltungsdienstleistungen

Wilhelm-Beckmann-Str.
45307 Essen
Deutschland

Kontakt zum Business Partner







Meist gelesen

Photo
19.01.2024 • News

Neuer Tarifvertrag für private Sicherheitskräfte in Hamburg

Am 18.01.24 einigten sich die Tarifvertragsparteien BDSW und ver.di für die rund 9.000 privaten Sicherheitskräfte in Hamburg auf einen neuen Tarifvertrag. Dieser hat eine Laufzeit von zwei Jahren und sieht zwei Erhöhungsschritte der Stundengrundlöhne vor.

Photo
30.01.2024 • News

Neuer Tarifvertrag für Sicherheitsgewerbe in Sachsen

Die Tarifvertragsparteien BDSW und GÖD haben sich auf einen neuen Tarifvertrag, mit einer zweijährigen Laufzeit und zwei Erhöhungsschritten, für die rund 14.000 Beschäftigten der sächsischen Sicherheitsunternehmen verständigt.