Freihoff: Moderne Sicherheitstechnik für Bankfoyers

Warum eine Absicherung von Bankfoyers mit moderner Sicherheitstechnik immer wichtiger wird, zeigen die Aufnahmen der Protego-24-Leitstelle.

Ein Melder löste beim Betreten des Sparkassenfoyers einen Alarm aus und die...
Ein Melder löste beim Betreten des Sparkassenfoyers einen Alarm aus und die Videokamera hatte die drei bereits im Fokus. Bild: Freihoff-Gruppe

Am 16. Januar gegen 1:20 Uhr versuchten drei unbekannte, maskierte Personen in der Sparkasse Gelsenkirchen einen Geldautomaten im Foyer einer SB-Stelle aufzubrechen, um ihn anschließend aufzusprengen. Das Bundeskriminalamt berichtete im Juni vergangenen Jahres bereits über eine starke Zunahme von Geldautomatensprengungen. Dabei stieg die Zahl im Jahr 2020 um 28.2 Prozent auf 704 Fälle (2019: 549 Fälle).

Ausgestattet mit zwei Brechstangen, einem Vorschlaghammer und einer Tasche mit einer Sprengvorrichtung und Werkzeug betraten die drei Sneaker tragenden, anscheinend relativ jungen Täter die Sparkasse. Während zwei von ihnen versuchten, den Rahmen des Geldautomaten aufzuhebeln, stand der Dritte dahinter mit seiner gepackten Tasche und wartete nervös auf seinen Einsatz. Was die drei, vermutlich männlichen Einbrecher jedoch nicht wussten, war, dass sie schon längst einen Alarm ausgelöst hatten.

WIN>DAYS 2022 - virtuelle Kongressmesse für Safety und Security. 15.-17. Februar 2022

 

Ein Melder löste beim Betreten des Sparkassenfoyers einen Alarm aus und die Videokamera hatte die drei bereits im Fokus. Dass die Melder und die Videoüberwachungskamera allerdings auf die Protego-24-Leitstelle aufgeschaltet waren, wussten die drei Einbrecher nicht. So konnte der Operator der Leitstelle den Alarm verifizieren und direkt Abwehrmaßnahmen einleiten. Damit haben die Drei sicherlich nicht gerechnet, so Bijan Golabi, einer der Geschäftsführer der Protego 24 Sicherheitsservice GmbH. Im Anschluss wurde den Tätern die komplette Sicht und die Orientierung genommen. Durch die schnelle Auslösung des Schutznebels ergriffen die drei Täter nach kurzer Zeit erfolglos die Flucht. Zeitgleich wurde von der Leitstellenfachkraft die ortsansässige Polizei informiert, die nach wenigen Minuten vor Ort eintraf.

Lediglich der Rahmen des Geldautomaten war leicht beschädigt worden. Durch den gezielten Einsatz der Abwehrmaßnahmen konnte ein größerer Schaden verhindert werden. Wie heftig solche Geldautomatensprengungen sein können, zeigen aktuelle Artikel in diversen Medien. Man könne immer wieder froh sein, wenn Menschen unverletzt bleiben, betrachtet man die Wucht einer solchen Explosion, so Bijan Golabi.

Aufgrund der Zunahme der Sprengungen lohnt sich für Banken die Investition in den Einbruchschutz. Eine durchdachte Sicherheitskonzeption sorgt dafür, dass Täter nach kurzer Zeit oftmals die Flucht ergreifen, ohne einen größeren Schaden angerichtet zu haben, so auch die drei maskierten Personen im Fall der Gelsenkirchener Sparkasse. Auch Tankstellen und Kioske greifen vermehrt auf die Schutznebeltechnik zurück. Diese Art der Technik sei innerhalb eines Tages installiert und sofort einsatzbereit. Die Schutznebelmaschinen sorgen dafür, dass nach sechs bis acht Sekunden das komplette Foyer einer Bank mit blickdichtem Nebel geflutet wird, so verlieren die Täter die Orientierung und ergreifen die Flucht, vorausgesetzt, sie finden den Ausgang.

Business Partner

Logo:

Freihoff Sicherheitsservice GmbH

Herzogstraße 8
40764 Langenfeld
Deutschland

Kontakt zum Business Partner







Meist gelesen

Photo
19.01.2024 • News

Neuer Tarifvertrag für private Sicherheitskräfte in Hamburg

Am 18.01.24 einigten sich die Tarifvertragsparteien BDSW und ver.di für die rund 9.000 privaten Sicherheitskräfte in Hamburg auf einen neuen Tarifvertrag. Dieser hat eine Laufzeit von zwei Jahren und sieht zwei Erhöhungsschritte der Stundengrundlöhne vor.