12.02.2024 • News

Ksenia Security bekennt sich zu Global Goals

Verantwortungsvoller Konsum und Produktion, dazu bekennt sich Ksenia Security. Bei den „Global Goals“ handelt es sich um eine gemeinsame Verpflichtung von Bürgern, Unternehmen und Regierungen mit dem vorrangigen Ziel, die Umweltzerstörung zu begrenzen und so den Weg für neue wirtschaftliche, beschäftigungspolitische und soziale Möglichkeiten zu ebnen.

Image: Ksenia Security
Image: Ksenia Security

Um sicherzustellen, dass die natürlichen Ressourcen nicht in einem unhaltbaren Tempo erschöpft werden, müsse die Gemeinschaft einen radikalen Wandel vom verantwortungsvollen Konsum zu Hause hin zu einem organisierten und nachhaltigen Produktionsmodell in den Unternehmen vollziehen. Es müssten neue Technologien, erneuerbare Energien und umweltfreundliche Produktionsprozesse eingeführt werden, um den ökologischen Fußabdruck insgesamt zu verringern. Darüber hinaus sei es notwendig, die Bevölkerung für einen nachhaltigen Lebensstil zu sensibilisieren und zu schulen, so das Unternehmen.

Der Ressourcenverbrauch der Weltbevölkerung übersteige bei Weitem die Tragfähigkeit der Ökosysteme. Das sei die harte Realität: Die Bevölkerung wachse, und wenn wir nicht in der Lage sind, die Ressourcen verantwortungsvoll zu nutzen, werde unser Planet irreversiblen Schaden nehmen. Nach Angaben der Vereinten Nationen landet etwa ein Drittel der produzierten Lebensmittel als Abfall oder verdorben auf den Tellern der Verbraucher, weil die Transportsysteme oder die landwirtschaftlichen Praktiken unangemessen sind. Dies führt zu einem großen Ungleichgewicht, das sofortiges Handeln erfordert, um eine nachhaltige und wirtschaftliche Entwicklung zu gewährleisten, die dem Planeten und zukünftigen Generationen zugutekommt.

Business Partner

Logo:

Ksenia Security S.p.A.

Strada Provinciale Valtesino, 49
63065 Ripatransone (AP)
Italien

Kontakt zum Business Partner







Meist gelesen

Photo
23.02.2024 • News

Tarifverhandlungen Luftsicherheit 2024: Verbessertes Angebot in 5. Verhandlungsrunde

In der 5. Verhandlungsrunde am 22. Februar 2024 hat der Arbeitgeberverband BDLS sein Angebot für eine Tarifeinigung für die rund 25.000 Beschäftigten in der Luft- und Flughafensicherheit erneut verbessert. Die Gewerkschaften lehnen die schrittweise Anhebung der Stundenlöhne um 2,70 EUR innerhalb von 13 Monaten als unzureichend ab.

Photo
30.01.2024 • News

Neuer Tarifvertrag für Sicherheitsgewerbe in Sachsen

Die Tarifvertragsparteien BDSW und GÖD haben sich auf einen neuen Tarifvertrag, mit einer zweijährigen Laufzeit und zwei Erhöhungsschritten, für die rund 14.000 Beschäftigten der sächsischen Sicherheitsunternehmen verständigt.