05.11.2010 • Produkt

Personennotsignalgerät

Photo

Personensicherheit
Alleine nachts bei einem Kontrollgang im Firmenareal, bei Arbeiten in gefährlicher Umgebung, beim Überwachen von Insassen im Justizvollzug oder in der Forensik, in psychiatrischen Abteilungen, in der Notaufnahme und in schwach besetzten Nachtschichten im Krankenhaus - überall dort können Sie unverhofft einer Gefahr oder einer konkreten Bedrohung gegenüberstehen und müssen unverzüglich um Hilfe rufen können. In einer solchen Situation kann es lebenswichtig sein, dass Ihr Arbeitsplatz mit der Ascom Personen-Notsignalanlage ausgestattet ist.

Mit der Personen-Notsignalanlage können Sie in gefährlichen Situationen schnell willensabhängig einen Alarm über eine spezielle, gut erreichbare Alarmtaste am mobilen Endgerät auslösen und wissen, dass schnellstmöglich Hilfe naht. Sollten Sie nicht mehr in der Lage sein, einen willensabhängigen Alarm auszulösen, aktiviert das Personennotsignalgerät automatisch einen Alarm aufgrund der Neigung oder Bewegungslosigkeit des Körpers. In bestimmten Fällen kann es sinnvoll sein, Alarme zu generieren, wenn definierte Zeiten überschritten wurden (z. B. Wächterrundgang). Die Zentraleinheit empfängt das Alarmsignal und alarmiert automatisch Ihre Kollegen und/oder aktiviert zuvor definierte Alarmprozeduren oder benachrichtigt den Sicherheitsdienst.

9d Lokalisierung

Für Menschen mit einem mobilen Arbeitsplatz in gefährdender oder isolierter Umgebung gehört die Gefahr einer Bedrohung, eines Angriffs oder eines Arbeitsunfalls zum täglichen Leben. Um diese Menschen bei Ihrer Berufsausübung zu unterstützen bzw. abzusichern hat Ascom die 9d Lokalisierung mit dem Location Device 9dLD entwickelt.

Der 9dLD Location Device stellt einen integrierten Bestandteil des Ascom Systems dar. Er ermöglicht den stationären Kräften oder den Notfalleinsatzteams auf einfache Weise, den mobilen Kollegen zielgerichtet zu helfen. Im Falle eines Alarms kann so jeder Kollege, der in Schwierigkeiten geraten ist, schnell gefunden und die kritische Situation rasch und wirksam bewältigt werden.

9d24 ATEX

In einigen Industriezweigen, insbesondere in der chemischen Industrie, gelten strenge Richtlinien, die hohe Sicherheitsanforderungen an Arbeitsausrüstung und Geräte stellen. Aus diesem Grund wurden wurden speziell für explosionsgefährdete Umgebungen die eigensicheren, Mobilgeräte EX Messenger MkII und EX Protector MkII entwickelt und nach ATEX100a gemäß der europäischen Richtlinie 94/9/EG geprüft und zugelassen. Je nach Anforderung stehen verschiedene Funktionen – von der einfachen Telefonie bis hin zu fortschrittlichen Alarmfunktionen zur Verfügung.

Der Protector verfügt zusätzlich über integrierte Alarmfunktionen und ist daher besonders geeignet für Einzelarbeitsplätze. Der willensabhängige Alarm kann einfach per Tastendruck ausgelöst werden. Optional können willensunabhängige Notrufe durch einen eingebauten Sensor (Ruhealarm) automatisch ausgelöst und der Standort des Alarmgebers lokalisiert werden.

ATEX Zulassung für Umgebung mit Gas und Staub

► Gas - II 2G EEx ib IIC T4
► Staub - II 3D Ex ibD 22 IP64 T50°C

Business Partner

Ascom Deutschland GmbH

Edisonstrasse 11-13
60388 Frankfurt
Deutschland

Kontakt zum Business Partner







Meist gelesen

Photo
15.03.2024 • ProduktSecurity

Bosch: Verbesserte Sicherheit und Effizienz durch BIS 360

15.03.2024 - Der Systemintegrator von Bosch Building Technologies bietet mit BIS 360 ein innovatives Gefahrenmanagementsystem an. Das wurde speziell entwickelt, um Unternehmen jeder Größe die Handhabung unterschiedlicher sicherheitskritischer Situationen deutlich zu erleichtern.

Photo
26.03.2024 • ProduktBrandschutz

Funkrauchmeldesystem von Dormakaba

26.03.2024 - Das kabellose Rauchmeldesystem von Dormakaba für Türfeststellanlagen ist einfach zu installieren und sicher im Betrieb. Deckenrauchmelder und Handtaster festschrauben, Funkmodul mit Rauchmeldezentrale verbinden, fertig.

Photo
13.02.2024 • ProduktSafety

Hymer: GFK-Leitern ohne Metall

Der Wangener Steigtechnik-Hersteller Hymer hat vier GFK-Leitern im Sortiment. Die Steighilfen bestehen aus glasfaserverstärktem Kunststoff (GFK) und kommen völlig ohne Metallanteil aus. Aufgrund ihrer speziellen Eigenschaften eignen sie sich besonders für Arbeiten in Bereichen mit elektrischer Spannung sowie für den Einsatz in der Lebensmittel-, Chemie- und Pharmaindustrie.