19.05.2023 • Newsneuer Standort

Aaronia AG eröffnet Standort in Österreich

Die Aaronia AG hat ein Tochterunternehmen in Österreich am Flughafen Wien- Vöslau eröffnet.

Stephan Kraschansky (32), ehemaliger Offizier und Experte für Drohnenabwehr beim österreichischen Bundesheer, wird das Unternehmen als Geschäftsführer leiten. Zum Auftakt wurde eine Live-Demo des Anti-Drohnen Systems Aartos einer Gruppe internationaler Interessenten präsentiert.

Mit der Gründung eines Tochterunternehmens in Österreich und der Eröffnung des neuen Standorts am Flughafen Wien-Vöslau reagiert die Aaronia AG auf die stetig wachsende Nachfrage nach ihren Produkten. Sowohl im militärischen als auch im zivilen Sektor steigt der Bedarf an zuverlässigen Systemen zur Erkennung und Abwehr von Drohnen kontinuierlich. Dem trägt das Unternehmen nicht nur durch den Ausbau seiner Kapazitäten am Gründungsstandort Strickscheid Rechnung. Mit der Eröffnung am Flughafen Wien-Vöslau bietet es seinen Kunden einen Standort mit sehr guter Verkehrsanbindung und optimalen Bedingungen für die Demonstration sowie Ausbildung am Aartos-System. Geleitet wird das Unternehmen von Stephan Kraschansky. Der ehemalige Offizier des österreichischen Bundesheers ist ein ausgewiesener Experte, der für den Aufbau der „Elektronische Kampfführung zur Drohnenabwehr“ (ELDRO) verantwortlich zeichnet. Sie ist eine der fortschrittlichsten Anti-Drohnen-Einheiten Europas, so das Unternehmen.

Business Partner

Aaronia AG

Dorfstr. 10a
54597 Strickscheid
Deutschland

Kontakt zum Business Partner







Meist gelesen

Photo
30.01.2024 • News

Neuer Tarifvertrag für Sicherheitsgewerbe in Sachsen

Die Tarifvertragsparteien BDSW und GÖD haben sich auf einen neuen Tarifvertrag, mit einer zweijährigen Laufzeit und zwei Erhöhungsschritten, für die rund 14.000 Beschäftigten der sächsischen Sicherheitsunternehmen verständigt.

Photo
19.01.2024 • News

Neuer Tarifvertrag für private Sicherheitskräfte in Hamburg

Am 18.01.24 einigten sich die Tarifvertragsparteien BDSW und ver.di für die rund 9.000 privaten Sicherheitskräfte in Hamburg auf einen neuen Tarifvertrag. Dieser hat eine Laufzeit von zwei Jahren und sieht zwei Erhöhungsschritte der Stundengrundlöhne vor.