CIAS, die Multi-Tech-Wahl für den Umgebungsschutz Kritischer Infrastrukturen

A2A, der wichtigste italienische Versorgungsbetrieb, wählt CIAS für den Umgebungsschutz seiner kritischen Infrastrukturen.

In Italien verwaltet die A2A-Gruppe mit einem Umsatz von 12 Mrd. Euro und 13.200 Mitarbeitern viele wichtige öffentliche Versorgungseinrichtungen wie Energieerzeugung, -vertrieb und -verteilung, Fernwärme, Abfallsammlung und -recycling, Elektromobilität und intelligente Dienste für Städte, öffentliche Beleuchtung und Wasserversorgung auf nationaler Ebene.

In den letzten 4 Jahren hat die enge Zusammenarbeit zwischen CIAS und A2A Smart City, der technologischen Abteilung der Gruppe mit Schwerpunkt Sicherheit, die heute mehr als 3.000 öffentliche und private Kameras, 4.100 km Glasfaserkabel und mehr als 4.000 Sensoren verwaltet, den Schutz in der Umgebung des Projekts ermöglicht, um Personen, Unternehmenswerte sowie die Kontinuität der Dienstleistungen für alle Nutzer sicherzustellen.

Bei den geschützten Stätten handelt es sich um kritische Infrastrukturen von nationaler Bedeutung, wie z. B. Wasserkraft- und Gaserzeugungsanlagen, Umspannwerke, Recyclingstationen und Müllverbrennungsanlagen, die über das gesamte Staatsgebiet verstreut sind.

In der Projektplanungsphase wurden die sensiblen Standorte einer sorgfältigen Risikobewertung unterzogen, um den richtigen Sicherheitsgrad - 3 oder 4 gemäß EN50131 - zu ermitteln, den jede in ihrer Umgebung eingesetzte Technologie erfüllen muss. Die komplette Palette der CIAS-Lösungen ermöglicht den Schutz komplexer und gegliederter Perimeter durch die Kombination verschiedener Technologien, z. B. lineare Mikrowellenbarrieren, MEMS-Sensorsysteme für Zäune und FSK-Radargeräte. Alle Systeme sind mit Glasfasertechnologie miteinander verbunden und in IP-Kameras integriert, um eine vollständige Überwachung der erzeugten Alarme zu gewährleisten.

Die wichtigste Herausforderung bestand darin, den ROI (Return On Investment) auf der Grundlage der technologischen Amortisation von mindestens 10 Betriebsjahren - seit der Planungsphase - zu gewährleisten. Daher wurden extrem robuste Technologien eingesetzt, die alle in Italien im CIAS-Werk gefertigt wurden. Ein technischer Trick, der der SIOUX PRO2 Umzäunung sicherlich eine noch längere Lebensdauer garantiert, war die Verlegung aller Kabel und MEMS-Sensoren in stabilen Metallrohren und TAZ-Kästen, um jegliche absichtliche oder unabsichtliche Beschädigung zu verhindern.

Es wird geschätzt, dass mehr als 10 km mit CIAS PIDS unter Zäunen, Mauern und Versorgungsleitungen geschützt wurden. Diese erfolgreichen Projekte mit A2A haben auch die Zweifel daran ausgeräumt, dass solch hochentwickelte elektronische Technologien wie MEMS und Mikrowellen in der Nähe von Stromleitungen mit bis zu 150 kV funktionieren könnten.

Die enge Zusammenarbeit wird fortgesetzt, um den Integrationsprozess abzuschließen. Alle digitalen CIAS-Geräte können Alarmsignale auf 3 Arten liefern: potentialfreie Kontakte, RS-485 und IP - was die Sicherheit der Alarmdaten gewährleistet, die mit AES128 verschlüsselt werden und dem IEEE802.1X Cybersicherheitsprotokoll entsprechen. Auf dieser Ebene wird sichergestellt, dass die Überwachungsplattform PSIM über ein Höchstmaß an Sicherheit verfügt und allen Angriffen standhalten kann.

In einem nächsten Schritt werden im Rahmen dieser Zusammenarbeit auch neue Technologien wie das Synapses-Multisensorsystem eingeführt, ein auf künstlicher Intelligenz basierendes selbstanpassendes System, das durch Korrelation des RTSP-Videostroms der bereits an den Standorten installierten Kameras mit den Einbruchssensoren deren Empfindlichkeitsschwellen für die Erkennung anpasst. Das Ergebnis ist eine hervorragende Verbesserung der POD (Probability of Detection) und eine Reduzierung der NAR (Fehlalarme). Synapses hat gerade die Detektor International Awards in Stockholm als „Bestes Produkt 2022“ in der Kategorie Alarm&Detection gewonnen.

Business Partner

Logo:

CIAS Elettronica Srl

Via Durando 38
20158 Milano
Italien

Kontakt zum Business Partner







Meist gelesen

Photo
23.02.2024 • News

Tarifverhandlungen Luftsicherheit 2024: Verbessertes Angebot in 5. Verhandlungsrunde

In der 5. Verhandlungsrunde am 22. Februar 2024 hat der Arbeitgeberverband BDLS sein Angebot für eine Tarifeinigung für die rund 25.000 Beschäftigten in der Luft- und Flughafensicherheit erneut verbessert. Die Gewerkschaften lehnen die schrittweise Anhebung der Stundenlöhne um 2,70 EUR innerhalb von 13 Monaten als unzureichend ab.

Photo
30.01.2024 • News

Neuer Tarifvertrag für Sicherheitsgewerbe in Sachsen

Die Tarifvertragsparteien BDSW und GÖD haben sich auf einen neuen Tarifvertrag, mit einer zweijährigen Laufzeit und zwei Erhöhungsschritten, für die rund 14.000 Beschäftigten der sächsischen Sicherheitsunternehmen verständigt.