Iloq und Sato setzen Zusammenarbeit fort

Iloq und Sato setzen Zusammenarbeit fort

Iloq wird seine digitalen Schließlösungen und Software S5/S10 über Vertragspartner landesweit an mindestens 50 % der Mietobjekte und Gemeinschaftsräume von Sato liefern. Das hat das Unternehmen in einem erweiterten Rahmenvertrag unterzeichnet. Die Vereinbarung vertiefe die gute Zusammenarbeit und sei eine Fortsetzung des Transfers von Schlössern in bestehenden Standorten von Sato auf das Iloq-System. Dies spiegele auch die Tatsache wider, dass Sato mit den Produkten zufrieden sei, so Kai Patja, Key Account Manager von Iloq Finnland. Laut dem Direktor von Sato, Aaro Aalto, profitierten die Bewohner der Mietobjekte von der Sicherheit des Iloq-Schließsystems, da verlorene Schlüssel die Sicherheit ihrer Wohnung nicht beeinträchtigten. Die Zugriffsrechte auf einen verlorenen Schlüssel könnten schnell entfernt werden, ohne dass die Schlösser ausgetauscht oder neu serialisiert werden müssten.

Die Partnerschaft der beiden Unternehmen unterstütze die Strategie von Sato, die sich darauf konzentriere, die Bedürfnisse der Digitalisierung, Globalisierung und nachhaltigen Entwicklung auf einer Basis zu erfüllen, bei der der Kunde an erster Stelle steht. Darüber hinaus böten die digitalen Zugangsverwaltungslösungen des Partners erhebliche Einsparungen über den gesamten Lebenszyklus der im Vertrag enthaltenen Gebäude.

Business Partner

Logo:

iLOQ Deutschland GmbH

Am Seestern 4
40547 Düsseldorf
Deutschland

Kontakt zum Business Partner







Meist gelesen

Photo
23.02.2024 • News

Tarifverhandlungen Luftsicherheit 2024: Verbessertes Angebot in 5. Verhandlungsrunde

In der 5. Verhandlungsrunde am 22. Februar 2024 hat der Arbeitgeberverband BDLS sein Angebot für eine Tarifeinigung für die rund 25.000 Beschäftigten in der Luft- und Flughafensicherheit erneut verbessert. Die Gewerkschaften lehnen die schrittweise Anhebung der Stundenlöhne um 2,70 EUR innerhalb von 13 Monaten als unzureichend ab.

Photo
30.01.2024 • News

Neuer Tarifvertrag für Sicherheitsgewerbe in Sachsen

Die Tarifvertragsparteien BDSW und GÖD haben sich auf einen neuen Tarifvertrag, mit einer zweijährigen Laufzeit und zwei Erhöhungsschritten, für die rund 14.000 Beschäftigten der sächsischen Sicherheitsunternehmen verständigt.