IBF Solutions präsentiert Safexpert 9.1

Safexpert – Die CE-Software unterstützt mit dem aktuellen Release 9.1 die Anforderungen der neue Maschinenverordnung (EU) 2023/1230.

Jetzt CE-Prozesse digitalisieren

Safexpert 9.1 wurde gezielt weiterentwickelt, um den Wechsel auf die neue Maschinenverordnung (EU) 2023/1230 zu erleichtern. Die ohnehin notwendigen Anpassungen der Prozesse sind die perfekte Gelegenheit, um jetzt das sicherheitstechnische Management und Engineering zu digitalisieren. Schluss mit Excel und Word als das Tool für die Risikobeurteilungen und CE-Dokumentation und Schluss mit Arbeiten an Insellösungen anstatt gemeinsam im Team. Sicherheitsverantwortliche, wie auch Konstrukteurinnen und Konstrukteure von Maschinen, Anlagen und elektrischen Geräten sparen sich jetzt Zeit und Nerven und profitieren von Safexpert – dem Marktführer für CE-Kennzeichnung und Risikobeurteilung in der neuesten Version! Mit dem aktuellen Release 9.1, verfügt das Tool über zahlreiche neue Features, sowie technische und graphische Leistungs-Updates. Somit können gesetzliche und behördliche Anforderungen noch systematischer vorbereitet und erfüllt und damit CE-Prozesse allgemein optimiert werden.

Safexpert nach neuer Maschinenverordnung (EU) 2023/1230

Mit der Ablösung der Maschinenrichtlinie 2006/42/EG durch die neue Maschinenverordnung (EU) 2023/1230 ergeben sich unter anderem Änderungen in den Konformitätsbewertungsverfahren und somit auch für den CE-Leitfaden. In Safexpert 9.1 ist ab sofort ein zusätzlicher Schritt-für-Schritt CE-Leitfaden nach neuer Maschinenverordnung (EU) 2023/1230 integriert. Damit werden Hersteller von Maschinen und Anlagen systematisch durch das Konformitätsverfahren gemäß Maschinenverordnung geführt. Gerade Kunden mit sehr langen Projektlaufzeiten haben ab sofort die Möglichkeit, Ihre Projekte in Safexpert strukturiert gemäß der neuen Verordnung abzuwickeln. Der Leitfaden orientiert sich dabei am bewährten Aufbau der bereits bestehenden CE-Leitfäden. Er führt ebenso wie diese komfortabel und zuverlässig durch alle erforderlichen Arbeitsschritte bis zur Konformitätserklärung. In diesem Zuge wurden auch die bisherigen Schritt-für-Schritt-Leitfäden nach Maschinenrichtlinie 2006/42/EG und Niederspannungsrichtlinie 2014/35/EU optimiert und aktualisiert.

IBF Solutions GmbH präsentiert Safexpert 9.1 2

 

Hilfestellungen bei unterschiedlichen Tätigkeiten

Dank automatischer Aktualitätsüberwachungen von angewandten Normen wird gewährleistet, dass bei der bevorstehenden Aktualisierung der etwa 800 sicherheitstechnischen Normen eine kontinuierliche Übersicht über alle Projekte erhalten bleibt. Dies spart wichtige Ressourcen in Zeiten des Fachkräftemangels.

Aktuelle Projekte nach Maschinenrichtlinie können strukturiert in Projekte auf Basis der neuen Verordnung konvertiert werden.

Durch den übersichtlichen Aufbau kann dabei systematisch ermittelt werden, welche Gefährdungen an welchen Gefahrenstellen in welchen Lebensphasen und bei welchen Tätigkeiten auftreten.

Eine weitere Neuerung sind sogenannte Anforderungslisten. Damit unterstützt Safexpert gezielt dabei, keine Punkte aus der neuen Maschinenverordnung zu vergessen. Es lassen sich Anforderungen in einer Risikobeurteilung komfortabel per Drag and Drop einer nötigen Maßnahme zuordnen.

Somit ist jetzt der ideale Zeitpunkt gekommen, um von den neuesten Funktionen sowie technischen und graphischen Leistungsverbesserungen zu profitieren und Safexpert in der aktuellen Version 9.1 für die CE-Kennzeichnung und Risikobeurteilung einzusetzen.

Weitere Informationen sind auf der Website von IBF Solutions verfügbar.

Business Partner

Logo:

IBF Solutions GmbH

Bahnhofstr. 8
6682 Vils
Österreich

Kontakt zum Business Partner







Meist gelesen

Photo
11.03.2024 • TopstorySafety

Die Zukunft der Gefahrstofflagerung

„Cemo“ dieser Name steht seit über 60 Jahren für sicheres Lagern, Fördern und Dosieren. Doch gerade in der Gefahrstofflagerung ist durch den massiven Einsatz von Lithium-Akkus in praktisch allen Wirtschaftsbereichen vieles in den vergangenen Jahren in Bewegung geraten. Zugleich mangelt es gegenwärtig an einer übergreifenden und verbindlichen Norm, wenn es z. B. um die Prüfanforderungen für feuerwiderstandfähige Lagerschränke für abnehmbare Lithium-Ionen-Batterien geht. Ein Umstand, der nicht zuletzt auf Verbraucherseite für viel Unsicherheit sorgt. Daher hat GIT SICHERHEIT Eberhard Manz, Managing Director und Geschäftsführer, sowie Jonas Sigle, Produktentwickler bei Cemo zum Interview gebeten.