19.10.2022 • TopstoryMesse SPS/IPC/DRIVES

SPS Nürnberg Comeback 2022

Nach zwei Jahren Corona-Pause findet die SPS vom 08. bis zum 10. November in Nürnberg statt. Das Leitmotto ist: „Bringing Automation to Life".

„Bringing Automation to Life ist das Leitmotto der SPS 2022, nachdem diese...
„Bringing Automation to Life" ist das Leitmotto der SPS 2022, nachdem diese Corona-bedingt die Jahre zuvor ausfallen musste. Bild: Messe Frankfurt

Nachdem die SPS 2021 in letzter Minute wegen der grassierenden Corona-Pandemie abgesagt werden musste, blickt die Automatisierungsbranche in diesem Jahr wieder nach vorne. Aufgrund der leidvollen Erfahrung im vergangenen Jahr findet die Leitmesse für smarte und digitale Automatisierung 2022 unter dem Motto „Bringing Automation to Life“ zwei Wochen vor dem üblichen Termin, vom 08. bis zum 10. November in Nürnberg statt.

Schutz der Gesundheit oberste Priorität

Die Besucher erwarten in der kommenden SPS-Ausgabe rund 1100 Aussteller aus aller Welt. Das entspricht gegenüber der SPS 2019 einem Rückgang von über 450 Ausstellern und erinnert daran, dass Corona nach wie vor eine schwere Hypothek für jeden Messeveranstalter ist. Entsprechend räumt Mesago dem Schutz der Gesundheit aller Aussteller, Besucher, Servicepartner und Mitarbeiter auch in diesem Jahr oberste Priorität ein. Gegenwärtig gibt es allerdings keine Corona-Vorgaben zur Messeveranstaltung. Sollte sich dies bis zum Messestart ändern, würden entsprechende Vorschriften und Maßnahmen jedoch eingehalten werden, so Mesago in einer Pressemitteilung.

Im hybriden Format "SPS on air" bereits eine Woche vor Start

Auch in Corona-Zeiten entstanden und erprobt, wird die Präsenzveranstaltung in diesem Jahr durch die digitale Plattform „SPS on air“ ergänzt. Bereits eine Woche vor Start der Messe können Ticketbesitzer der SPS dieses Angebot nutzen, um an einem digitalen Pre-Heat Event mit zahlreichen Fachvorträgen und Produktvorschauen teilzunehmen. Während der Messelaufzeit selbst, wird dann das Programm auf dem VDMA/ZVEI-Forum sowie aus dem SPS Live Studio in Nürnberg über die digitale Plattform übertragen. Zu den

Schwerpunktthemen der Podiumsdiskussionen, Produktpräsentationen und Keynotes

  • Digital transformation/Industrie 4.0
  • Industrial communications
  • Safety & Security
  • New logistic methods and robotic integration
  • Data-driven and intelligent concepts for control and visualization
  • Smart sensors
  • Drives
  • Use cases for AI
  • Sustainability in automation

Die Einbeziehung der „SPS on air“-Plattform bietet den Messebesuchern aber noch weitere Vorteile. So können darüber Termine vereinbaren – ob in virtueller Form oder vor Ort –, Ansprechpartner zu spezifischen Automatisierungsfragen finden, Aufzeichnung aus dem Vortragsprogramm "on demand" abrufen (auch nach Ende des Messe) und ganz allgemein Netzwerken.

Highlight in Halle 6: Gemeinschaftsstand "Automation meets IT"

Ein besonderes Highlight der kommenden SPS wird den Besuchern in Halle 6 geboten. Am Gemeinschaftsstand „Automation meets IT“ mit rund 16 Ausstellern erhalten Interessierte umfassende Einblicke in die Themengebiete:

  • Asset Management
  • Cloud-basierte und datenzentrierte Services
  • Predictive Maintenance
  • OPC UA.

Business Partner

Mesago Messe Frankfurt GmbH

Rotebühlstraße 83 – 85
70178 Stuttgart
Deutschland

Kontakt zum Business Partner







Meist gelesen

Photo
26.01.2024 • TopstoryManagement

30 Jahre Advancis: GIT SICHERHEIT im Interview mit den Geschäftsführern

Advancis begeht in diesem Jahr sein 30. Firmenjubiläum. 1994 als regionaler Softwareproduzent durch Hartmut Nöll gegründet, leistete das Unternehmen Pionierarbeit in Bezug auf übergreifendes Sicherheitsmanagement. Mit der Beteiligung von Jan Meiswinkel im Jahr 2001 entwickelte sich Advancis zu einem weltweit agierenden mittelständischen Unternehmen. Heute ist Advancis in Europa, im Mittleren Osten und in den USA präsent und erfolgreich. GIT SICHERHEIT sprach mit den beiden Geschäftsführern über Gegenwart und Zukunft des Unternehmens.

Photo
11.03.2024 • TopstorySafety

Die Zukunft der Gefahrstofflagerung

„Cemo“ dieser Name steht seit über 60 Jahren für sicheres Lagern, Fördern und Dosieren. Doch gerade in der Gefahrstofflagerung ist durch den massiven Einsatz von Lithium-Akkus in praktisch allen Wirtschaftsbereichen vieles in den vergangenen Jahren in Bewegung geraten. Zugleich mangelt es gegenwärtig an einer übergreifenden und verbindlichen Norm, wenn es z. B. um die Prüfanforderungen für feuerwiderstandfähige Lagerschränke für abnehmbare Lithium-Ionen-Batterien geht. Ein Umstand, der nicht zuletzt auf Verbraucherseite für viel Unsicherheit sorgt. Daher hat GIT SICHERHEIT Eberhard Manz, Managing Director und Geschäftsführer, sowie Jonas Sigle, Produktentwickler bei Cemo zum Interview gebeten.