12.05.2015 • NewsBHERufanlagenLichtrufanlagen

BHE: Lebensretter Rufanlage – Betreiber achten auf Fachkompetenz

Rufanlagen, auch als Lichtruf- oder Schwesternrufanlagen bekannt, sind u.a. für Krankenhäuser, Pflegeeinrichtungen und Justizvollzugsanstalten vorgeschrieben. Speziell in Notsituat...

Rufanlagen, auch als Lichtruf- oder Schwesternrufanlagen bekannt, sind u.a. für Krankenhäuser, Pflegeeinrichtungen und Justizvollzugsanstalten vorgeschrieben. Speziell in Notsituationen können sie Menschen helfen, Leben retten und Gefahren abwenden. Sie unterliegen der DIN VDE 0834, zu der im Februar 2015 ein neuer Entwurf erschienen ist.

Sollte eine Anlage nicht vorschriftsmäßig funktionieren, bedeutet dies immer eine Gefährdung für den Rufenden. Betreiber werden daher bei der Suche nach einer Fachfirma sehr genau darauf achten, dass diese normenkonform nach DIN VDE 0834 errichtet. Fachfirmen müssen demnach über ausführliche Sachkenntnisse zur Planung, Errichtung und Instandhaltung von Rufanlagen nach DIN VDE 0834 verfügen.

Entsprechendes Fachwissen vermittelt das BHE-Seminar „Sachkundiger für Rufanlagen nach DIN VDE 0834" am 18. Juni 2015 in Fulda. Die Teilnehmer erhalten einen Überblick über den rechtlichen Rahmen, die bei der Planung wichtigen Funktionsmerkmale, die typischen Geräte mit ihren Anforderungen, die Installation der Systeme sowie den Betrieb mit der notwendigen Dokumentation. Auch neue Aspekte, die sich durch den Einsatz von IP-basierten Rufsystemen ergeben, werden diskutiert.

Um gegenüber Kunden ihre Kompetenz in Sachen „Rufanlagen" nachweisen zu können, können die Teilnehmer das Zertifikat „Sachkundiger für Rufanlagen nach DIN VDE 0834" erlangen.

 

Business Partner

BHE Bundesverband Sicherheitstechnik e.V. - Archiv

Feldstr. 28
66904 Brücken
Deutschland

Kontakt zum Business Partner







Meist gelesen

Photo
19.01.2024 • News

Neuer Tarifvertrag für private Sicherheitskräfte in Hamburg

Am 18.01.24 einigten sich die Tarifvertragsparteien BDSW und ver.di für die rund 9.000 privaten Sicherheitskräfte in Hamburg auf einen neuen Tarifvertrag. Dieser hat eine Laufzeit von zwei Jahren und sieht zwei Erhöhungsschritte der Stundengrundlöhne vor.

Photo
23.02.2024 • News

Tarifverhandlungen Luftsicherheit 2024: Verbessertes Angebot in 5. Verhandlungsrunde

In der 5. Verhandlungsrunde am 22. Februar 2024 hat der Arbeitgeberverband BDLS sein Angebot für eine Tarifeinigung für die rund 25.000 Beschäftigten in der Luft- und Flughafensicherheit erneut verbessert. Die Gewerkschaften lehnen die schrittweise Anhebung der Stundenlöhne um 2,70 EUR innerhalb von 13 Monaten als unzureichend ab.