Wie Unternehmen ganz einfach ihre Effizienz und Sicherheit steigern

Ein neues Whitepaper von IFSEC Global und Assa Abloy Opening Solutions EMEIA beschäftigt sich mit der zunehmenden Integration von Sicherheitssystemen.

Assa Abloy SSNL 21.04.2022

 

Während viele große Installationsunternehmen schon seit einiger Zeit in Integrationsfachleute und -abteilungen investieren, haben kleinere Unternehmen oft nicht die Ressourcen oder die Zeit, um das für die Vernetzung unterschiedlicher Systeme notwendige Netzwerk- und Programmierwissen zu erwerben oder qualifiziertes Personal einzustellen. Trotz dieser Herausforderung besteht kaum Zweifel daran, dass integrierte Lösungen voll im Trend liegen.

Das Whitepaper „Effizienzsteigerung und optimierte Sicherheit mit einer integrierten Zutrittskontrolllösung“ von IFSEC Global und Assa Abloy Opening Solutions EMEIA beschäftigt sich mit der zunehmenden Integration von Sicherheitssystemen – jene bringt viele Vorteile mit sich. Einer der Hauptvorteile der Integration unterschiedlicher Sicherheitssysteme ist der optimierte Arbeitsablauf. Früher mussten Sicherheitsverantwortliche separate Zutrittskontroll-, Videoüberwachungs- und Einbruchmeldeprogramme überwachen. Eine Sicherheitsintegrationsplattform jedoch kann Daten aus all diesen Bereichen zusammenfassen und in einer Anwendungsoberfläche präsentieren.

Die Integration von Software- und Hardwarelösungen ermöglicht auch eine einfache Verwaltung. Ob cloudbasiert oder lokal – eine Softwareplattform, die alle bestehenden Zutrittspunkte eines Standorts verwaltet, ermöglicht regelmäßige Verwaltungsaktivitäten in einer Lösung. Berechtigungen können sofort aktualisiert oder entzogen werden, Besuchern kann der Zutritt gewährt werden und neue elektronische Schlösser und Lesegeräte können mit wenigen Klicks hinzugefügt oder entfernt werden. Auch die Personaleffizienz und Systemwartung werden erleichtert, da die Mitarbeiter nur zu einer einzigen Schnittstelle geschult werden müssen.  Zudem handelt es sich bei der Integration moderner elektronischer Zutrittskontrollgeräte in ein Sicherheitssystem meistens um eine drahtlose Lösung. Der Arbeitsaufwand für die Schlüsselverwaltung entfällt, wenn Geräte mit einem zentralen Software-Managementsystem verbunden sind, in dem die Berechtigungen auf den Karten oder mobilen Geräten der Benutzer sofort aktualisiert werden können. Darüber hinaus werden Sicherheitslücken aufgrund verlorener oder verlegter mechanischer Schlüssel deutlich reduziert.

Weitere Informationen zum Whitepaper sind auf der Website von Assa Abloy verfügbar.

Business Partner

Logo:

ASSA ABLOY Sicherheitstechnik GmbH

Attilastraße 61-67
12105 Berlin
Deutschland

Kontakt zum Business Partner







Meist gelesen

Photo
19.01.2024 • News

Neuer Tarifvertrag für private Sicherheitskräfte in Hamburg

Am 18.01.24 einigten sich die Tarifvertragsparteien BDSW und ver.di für die rund 9.000 privaten Sicherheitskräfte in Hamburg auf einen neuen Tarifvertrag. Dieser hat eine Laufzeit von zwei Jahren und sieht zwei Erhöhungsschritte der Stundengrundlöhne vor.

Photo
30.01.2024 • News

Neuer Tarifvertrag für Sicherheitsgewerbe in Sachsen

Die Tarifvertragsparteien BDSW und GÖD haben sich auf einen neuen Tarifvertrag, mit einer zweijährigen Laufzeit und zwei Erhöhungsschritten, für die rund 14.000 Beschäftigten der sächsischen Sicherheitsunternehmen verständigt.