09.09.2022 • TopstoryPerimeterschutzLIDARLidar-System

Extrem reduzierte Falschalarmraten im Perimeterschutz

Blickfeld LiDAR-Sensoren lösen Alarme basierend auf tatsächlicher Objektgröße aus und sorgen so dafür, dass sehr wenige Falschalarme ausgelöst werden.

Blickfeld September 2022

 

3D-LiDAR-Lösungen von Blickfeld messen Abstand und Größe von eindringenden Objekten und Personen sehr präzise. Die dazugehörige Erkennungssoftware „Percept“ trifft Alarmentscheidungen sehr zuverlässig, weil sie zwischen Personen und kleineren Objekten unterscheidet. So können Falschalarme z.B. durch Kleintiere effektiv vermieden werden. Dadurch ist diese Lösung prädestiniert für die Anwendung in der Critical Infrastructure, da mit ihr höchste Sicherheitsanforderungen erfüllt werden.

  • Security-Live-Demo auf dem Blickfeld-Stand, Halle 6, Stand 6A26.
  • Security Experts Forum: Vortrag von Raphael Peyman, Blickfeld GmbH, am 20.09. um 13:15 Uhr in Halle 6: „Höchste Sicherheit für kritische Infrastrukturen durch LiDAR-Sensoren“

Blickfeld, ein führender Hersteller von LiDAR-Hardware- und Softwarelösungen, präsentiert auf der Security Essen 2022 vom 20. bis 23. September 2022 eine Lösung für höchste Perimetersicherheit, die mithilfe von 3D-LiDAR-Sensoren und der zugehörigen Erkennungssoftware „Percept“ den Abstand und die  tatsächliche Größe von Objekten misst und so die Zahl von Falschalarmen drastisch reduziert. In einer Live-Demo auf dem Blickfeld-Stand 6A26 in Halle 6 haben Besuchende die Möglichkeit, sich persönlich von der Wirkweise des Schutzsystems zu überzeugen.   

In kamerabasierten Sicherheitssystemen werden Falschalarme häufig dadurch ausgelöst, dass sie die Größe von eindringenden Objekten falsch wahrnehmen. Zum Beispiel können sie die Größe von nah an einer Überwachungskamera vorbeifliegenden Insekten aufgrund einer technisch bedingten optischen Täuschung extrem überschätzen. Zusätzlich kann bei Gegenlicht, etwa von einem Scheinwerfer, ein Insekt so hell erstrahlen, dass es die Kamera vollständig blendet, sodass auch andere Objekte nicht wahrgenommen werden.

Anders als Kameras messen LiDAR-Sensoren Abstände und erliegen daher nicht dieser Täuschung hinsichtlich des Abstands und der Größe. LiDAR-Sensoren messen die Abstände und Größe, indem sie mit hunderttausenden Laserpulsen pro Sekunde das Umfeld dreidimensional erfassen. Kritischer Aspekt ist hier die Auflösung, da sie vorgibt, ab welcher Größe ein Objekt erkannt werden kann. Die Blickfeld-Sensoren zeichnen sich dabei durch eine extrem hohe Auflösung von bis zu über 500 Laserzeilen aus, was in etwa 60 Mal mehr ist als andere aktuelle High-End-Sensorik es bietet. Dadurch können selbst kleinste Objekte auch in großer Entfernung erkannt und in Echtzeit gemeldet werden.  

Zudem weist die Blickfeld-Perzeptionssoftware „Percept“ hervorragende Flexibilität in der Einrichtung und im Betrieb aus: Die Anwendenden können per Software virtuelle Zonen definieren, in denen Objekte detektiert werden sollen, und festlegen, ab welcher Größe ein Alarm ausgelöst wird. Das mindert Falschalarme durch Tiere oder Äste und die damit verbundenen Sicherheitsrisiken.

Dr. sc. Florian Petit, Mitgründer und CXO von Blickfeld, sagt: „Insgesamt zeichnet sich die Blickfeld-Lösung durch höchste Sicherheitsansprüche und Zuverlässigkeit aus und stellt dies in anspruchsvollen Projekten unter Beweis. So kommen sie vor allem in stark sicherheitsbedürftigen Anlagen wie kritischer Infrastruktur zum Einsatz und vermindern Risiken wie beispielsweise Alarmmüdigkeit durch Falschalarme beim Wachpersonal effektiv. Dadurch reduzieren sich auch noch der Aufwand und die Kosten im täglichen Betrieb erheblich.“

Weitere Informationen zur Funktionsweise der LiDAR-basierten Perimetersicherheitslösung von Blickfeld sind hier verfügbar.

Blickfeld auf der Security Essen 2022 (20. bis 23. September 2022): Halle 6, Stand 6A26

Business Partner

Blickfeld GmbH

Barthstraße 12
80339 München
Deutschland

Kontakt zum Business Partner







Meist gelesen

Photo
29.02.2024 • TopstorySecurity

Ein Sturz ins Hafenbecken: Mit KI Häfen sicherer machen

In Dänemark ertrinken mehr Menschen als in Deutschland. Um für dieses Problem eine Lösung zu finden, haben sich Actas, ein Kooperationspartner des dänischen Technologieunternehmens Milestone Systems, und die Universität Aalborg (AAU), zusammengetan. Mit der Unterstützung des Tryg Fonden wurde ein Entwicklungsprojekt zur Nutzung von künstlicher Intelligenz (KI) in Kombination mit Videotechnologie ins Leben gerufen, mit dem die Sicherheit im Hafen von Aalborg – einem der verkehrsreichsten Häfen Dänemarks – deutlich verbessert werden soll.

Photo
16.04.2024 • TopstorySecurity

Datenschutz und Expansion im DACH-Markt bei Eagle Eye Networks

Eagle Eye Networks hat sich mittlerweile in Europa mit seinen Cloud-Lösungen einen Namen gemacht. Nun expandieren sie auch in Sachen Personal, sie bauten eigens ein Rechenzentrum in Frankfurt am Main und legen großen Wert auf Cybersicherheit. Im Interview mit Lisa Holland, Redakteurin der GIT SICHERHEIT, berichtet Rishi Lodhia, Managing Director EMEA, von den diesjährigen Plänen und seinen Zukunftsvisionen – von KI bis Datenschutz.

Photo
15.03.2024 • TopstorySecurity

Elektronisches Schließsystem bei Engelbert Strauss

Engelbert Strauss ist einer der weltweit führenden Hersteller von Arbeits-, Gebrauchs- und Schutzausrüstung. Als einer der Top-5-Online-Händler in Deutschland ist Strauss seit Jahrzehnten führend im Bereich Customizing und Branding. Das Familienunternehmen mit Sitz im hessischen Main-Kinzig-Kreis bei Frankfurt beschäftigt rund 1.700 Mitarbeiter und produziert in 27 Ländern weltweit, mit Schwerpunkt in Südostasien. Verschiedene Standorte wurden mit einem elektronischen Schließsystem von Uhlmann & Zacher ausgestattet.