08.06.2021 • TopstoryZutrittSmarthome

Wilka macht das Smartphone zum Schlüssel

Nie wieder mühsam den Schlüssel für die vermietete Ferienwohnung verschicken oder bei Nachbarn hinterlegen müssen.

Ein wesentlicher Bestandteil der neuen Smarthome-Anwendung ist, ­neben dem...
Ein wesentlicher Bestandteil der neuen Smarthome-Anwendung ist, ­neben dem elektronischen easy Schließzylinder, die Smart ­Connect Easy Box, die in der Nähe des ­Zylinders angebracht wird. Die ­Kommunikation mit dem ­Schließ­­zylinder erfolgt direkt über die Box, und die erreicht der Eigentümer über das Internet. Foto: Wilka

Zutrittszeiten lassen sich stattdessen ­bequem und minutengenau definieren und den ­anreisenden Gästen per App ­mitteilen. Möglich macht dies die Zutrittslösung Easy Smart von Wilka, die seit dem zweiten Quartal 2021 über den Handel verfügbar ist.

Easy Smart die Weiterentwicklung der bereits eingeführten Easy App von Wilka. „Haus- und Wohnungseigentümern wie Besuchern und Gästen bringt die neue selbsterklärende Variante gleichermaßen Vorteile“, so Christian Schwab, Leiter des Vertriebs für den Bereich Elektronik bei dem Unternehmen. Ein wesentlicher Bestandteil – neben dem elektronischen Easy-Schließzylinder – ist die „Smart Connect Easy Box“, die in der Nähe des Zylinders angebracht sein sollte. Die Kommunikation mit dem Schließzylinder erfolgt nun direkt über die Box, und die erreicht der Eigentümer über das Internet.

Der Hersteller hat sich bewusst gegen eine Cloudlösung entschieden, da die stationäre Box mehr Sicherheit bei gleichzeitig hoher Unabhängigkeit gewährleiste. „Wir bieten eine absolut sichere Verschlüsselung der Daten zwischen dem Schließzylinder und der Box sowie zwischen der Box und dem WLAN-Netzwerk. Und selbst bei einem Ausfall des WLAN oder auch bei einem Stromausfall ist das Öffnen der Tür immer noch jederzeit möglich“, erläutert Christian Schwab.

Unabhängigkeit und Komfort
Zur Box gelangt der Eigentümer mittels App über das Internet praktisch weltweit von jedem Ort. Über die App lassen sich Berechtigungen einfach vergeben und individuell benennen. Beispiel: Familie Meier reist nächste Woche Montag an – die Zutrittsberechtigung kann für diesen Zeitpunkt bereits eingerichtet werden.

Aber auch weitere Komponenten lassen sich in das System einbinden – etwa das elektrisch steuerbare Garagentor, die Rollladensteuerung, Steckdosen oder auch die Lichtsteuerung und die Videoüberwachung.

Auch die zeitliche Begrenzung der Zutrittsberechtigung ist möglich. So beispielsweise für den Paketdienst, der vielleicht während der Abwesenheit der Eigentümer morgens zwischen 10:00 und 10:30 Uhr eine Berechtigung zum Öffnen der Garage erhält, um dort eine Sendung zu hinterlegen. Genauso leicht und schnell können Zutrittsberechtigungen auch wieder entzogen werden.

Nutzer, die eine Zutrittsberechtigung erhalten sollen, müssen sich nur die kostenlose Easy Smart-App auf ihr Smartphone herunterladen. Die App ist seit dem zweiten Quartal 2021 in den Shops für IOS- und Android-Geräte verfügbar. Ein gesendeter Code ist dann praktisch der virtuelle Schlüssel zur Tür. Zurück zu Familie Meier: Sie erhält für die Dauer ihres Aufenthaltes eine Berechtigung, um jederzeit die Wohnung oder das Ferienhaus öffnen und verschließen zu können. Diese Berechtigung kann auch auf weitere Familienmitglieder ausgedehnt werden. Sie können dann ebenfalls mit ihren Smartphones die Eingangstür öffnen.

Ereignisse sichtbar gespeichert
Alle Schließereignisse werden für den Eigentümer sichtbar in der Box gespeichert und lassen sich vom ihm mittels seiner App abrufen. Falls er sich im Ausland befindet, ist dieser Service für ihn sogar ohne Datenvolumen und etwaige Folgekosten nutzbar.

„Mit der Easy Smart-Lösung bieten wir allen Beteiligten größtmögliche Unabhängigkeit und Sicherheit sowie ein Höchstmaß an Komfort. Bei unserer Planung hatten wir primär die Nutzer von Häusern, Wohnungen und auch Ferienimmobilien im Fokus. Allerdings können wir uns vorstellen, dass es irgendwann auch eine abgewandelte Variante beispielsweise für kleine Hotels und Pensionen oder sogenannte Budget-Hotels geben wird“, so Christian Schwab abschließend. ◾

Business Partner

Wilka Schließtechnik GmbH

Mettmanner Str. 56-64
42549 Velbert
Deutschland

Kontakt zum Business Partner







Meist gelesen

Photo
16.04.2024 • TopstorySecurity

Datenschutz und Expansion im DACH-Markt bei Eagle Eye Networks

Eagle Eye Networks hat sich mittlerweile in Europa mit seinen Cloud-Lösungen einen Namen gemacht. Nun expandieren sie auch in Sachen Personal, sie bauten eigens ein Rechenzentrum in Frankfurt am Main und legen großen Wert auf Cybersicherheit. Im Interview mit Lisa Holland, Redakteurin der GIT SICHERHEIT, berichtet Rishi Lodhia, Managing Director EMEA, von den diesjährigen Plänen und seinen Zukunftsvisionen – von KI bis Datenschutz.

Photo
14.02.2024 • TopstorySafety

Sicherheitshelme: Integrierter Chip liefert medizinische Notfalldaten für Ersthelfer

Der Helmspezialist Schuberth erweitert die Funktionalität seiner Arbeitsschutz- und Feuerwehrhelme. Dafür integriert das Unternehmen aus Magdeburg die sogenannte Help the Helpers-Technologie (HTH) des schwedischen Safe Tech Unternehmens Twiceme in zwei Helmmodelle aus dem Bereich Arbeitsschutz und drei Helmmodelle aus dem Bereich Feuerwehr. Die Integration der HTH-Technologie ermöglicht es den Nutzern, ihre medizinischen Notfalldaten auf ihren Helm hochzuladen und dort lokal zu speichern.

Photo
15.03.2024 • TopstorySecurity

Elektronisches Schließsystem bei Engelbert Strauss

Engelbert Strauss ist einer der weltweit führenden Hersteller von Arbeits-, Gebrauchs- und Schutzausrüstung. Als einer der Top-5-Online-Händler in Deutschland ist Strauss seit Jahrzehnten führend im Bereich Customizing und Branding. Das Familienunternehmen mit Sitz im hessischen Main-Kinzig-Kreis bei Frankfurt beschäftigt rund 1.700 Mitarbeiter und produziert in 27 Ländern weltweit, mit Schwerpunkt in Südostasien. Verschiedene Standorte wurden mit einem elektronischen Schließsystem von Uhlmann & Zacher ausgestattet.