Milestone Systems macht Deutschland sicher

Videoüberwachung im urbanen Raum ist europaweit ein vieldiskutiertes Thema. Ob Banken, Einkaufszentren, Tankstellen, Busse oder Bahnhöfe, all das sind öffentliche Plätze, an denen ...

Videoüberwachung im urbanen Raum ist europaweit ein vieldiskutiertes Thema. Ob Banken, Einkaufszentren, Tankstellen, Busse oder Bahnhöfe, all das sind öffentliche Plätze, an denen immer mehr Städte Videokameras anbringen. Zentralisierte Verwaltungssysteme der Videoaufnahmen ermöglichen es, eventuell bedrohliche Situationen schnell zu bewerten und entsprechende Maßnahmen einzuleiten. Das ist wichtig, um die Sicherheit der Bürger in städtischen Umgebungen ständig gewährleisten zu können. Denn feststeht, dass moderne Städte zusätzliche Ressourcen brauchen, um Bedrohungen wie Diebstählen, Überfällen und Bandenkriminalität entgegenwirken zu können. Diese Ressourcen müssen einerseits wachsenden Sicherheitsstandards gerecht werden und sollen andererseits Polizeikräfte entlasten. Im Zuge dieser Anforderungen profitieren Städte enorm von Videoüberwachung kombiniert mit intelligenten Videomanagementsoftware (VMS).


Milestone Partner Open Platform Days 2017
Über die vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten und verschiedenen Milestone Solution und Kamera Partner informiert Milestone Systems auch in diesem Jahr wieder im Rahmen einer MPOP Veranstaltung. Das Event findet am 13. Und 14. September 2017 in der Therme Erding bei München statt. Alle Infos hierzu sowie das Anmeldeformular gibt es hier!

Flexibilität für ausgeprägte Sicherheit
Die Installation von Videokameras kann an verschiedenen Orten unterschiedliche Effekte haben. So können sie an hochfrequentierten oder riskanten Vierteln dazu beitragen, Straßenkriminalität und Vandalismus zu reduzieren. Außerdem helfen Videoaufnahmen bei der Strafverfolgung und führen zu mehr Kundschaft in Geschäften und Restaurants in vermeintlich gefährlichen Gegenden, da sich Menschen lieber an Orten aufhalten, an denen sie sich sicher fühlen. So gesehen sorgt Videoüberwachung dafür, öffentliche Plätze, Parks und Fußgängerzonen gastfreundlicher zu gestalten.

Bevor sich für die Installation von Videokameras und deren Verknüpfung mit einem intelligenten VMS-System entschieden wird, ist es unabdingbar, sich sehr präzise mit den Sicherheitsbedürfnissen der jeweiligen Stadt auseinanderzusetzen. Denn jede Stadt ist anders und unterschiedliche Plätze innerhalb der Städte haben verschiedene Anforderungen an die Sicherheitstechnik. Das bedeutet, dass die Überwachungslösungen sehr flexibel und anpassungsfähig sein müssen. Hier kommt der entscheidende Vorteil der offenen Plattformtechnologie der Videomanagementsoftware von Milestone Systems ins Spiel. Denn sie bietet ein hohes Maß an Flexibilität: Unterschiedliche Hard- und Softwarekomponenten können zu einer genau auf den jeweiligen Bedarf abgestimmten Lösung kombiniert werden.

Viele Möglichkeiten durch starke Partnerschaften
Durch das Open Plattform Modell  ist es möglich, dass über die VMS eine einfache Videoüberwachung genauso realisiert werden kann wie ein Brandschutzsystem, eine Zugangskontrolle, Einbruchsmeldesysteme, Zeiterfassung oder Videoanalytik. Dafür werden die benötigten IP-Kameras mit Systemen von Drittanbietern kombiniert, die letztlich alle auf der Oberfläche der VMS von Milestone laufen. Milestone Systems setzt hierbei unter anderem auf die Netzwerk-Kameras von Axis. Dadurch, dass die vernetzten Kameras in die VMS-Systeme integriert sind, kann zum Beispiel genau festgelegt werden, wer Zugriff auf die Aufnahmen haben soll. Das ist etwa bei Großveranstaltungen sehr hilfreich. Polizei und Sicherheitskräfte können in Echtzeit auf Videoaufnahmen von vielen verschiedenen Orten zugreifen und haben so immer einen Überblick über alle Geschehnisse, die sich beispielsweise über eine ganze Innenstadt oder ein großes Fußballstadion verteilt abspielen.

Das Modell der offenen Plattform ermöglicht es Milestone Systems, mit verschiedenen Partnern zusammenzuarbeiten und so die bestmöglichen Videoüberwachungslösungen zur Verfügung zu stellen, um Sicherheit im urbanen Raum zu gewährleisten. Die Partnerschaft mit dem deutschen Unternehmen ela-soft GmbH und deren Gebäude-Management- und Organisations-System ermöglicht es Milestone Systems zum Beispiel, über 750 Subsysteme wie Feuermelder, Zutrittskontrollen oder individuelle Notfallsysteme in ein Videomanagementsystem zu integrieren.

Gefahrensituationen frühzeitig erkennen
Gerade an Orten in urbanen Umgebungen, an denen sich regelmäßig viele Menschen auf einmal aufhalten, kann die Sicherheitslage schnell unübersichtlich werden. Bei der Bewertung von Situationen, die eventuell zu einer Gefahrenlage werden können, helfen moderne VMS-Systeme ungemein. Denn sie ermöglichen es Sicherheitskräften, einzugreifen und Situationen zu entschärfen, bevor es zu einer bedrohlichen Situation kommt. So hilft ein modernes Videomanagementsystem mit einer zentralen Verwaltungsstelle dabei, ein großes Netz von IP-Kameras mit mehreren Aufzeichnungsservern als ein einheitliches System zu verwalten. Die einzelnen Systeme sind dabei untereinander vernetzt, was auch die Analyse der Bilder erleichtert. Denn die Videos hunderter oder sogar tausender über eine Stadt verteilter IP-Kameras können von der VMS live gesichtet und ausgewertet werden. Bei Auffälligkeiten schlägt diese unmittelbar Alarm. Um eben solche Lösungen anbieten zu können, arbeitet Milestone Systems in diesem Bereich zum Beispiel eng mit dem australischen Unternehmen ICetana zusammen. Die Partnerschaft ermöglicht es, umfangreiche Überwachungsfunktionen in effektive Live-Monitoring-Systeme umzusetzen, um in Echtzeit Videoauswertungen zu erhalten. Das ermöglicht eine sofortige Reaktion auf außergewöhnliche Situationen, bevor diese eskalieren können. Zudem stellt die zentrale Verwaltungsschnittstelle sicher, dass die einzelnen Auswertungsergebnisse logisch miteinander verknüpft werden. So lässt sich die Anzahl von nicht gewollten Vorfällen wie Fehlalarme verringern.

Videoüberwachung ist reif für Wachstum
Städtische Infrastrukturen werden immer komplexer, Smart City-Installationen häufiger und der Bedarf an Echtzeit-Überwachungsnetzen mit intelligenten Analytik-Lösungen zur Verbesserung der Sicherheit in Städten immer größer. All das sind eindeutige Indizien dafür, wie groß das Wachstumspotenzial von intelligenter Videoüberwachung ist. Was die künftige Entwicklung begünstigt: IP-Kameras werden preiswerter und Analysetools von VMS-Systemen immer ausgefeilter. Videoüberwachung in Kombination mit intelligenter Software trägt erheblich zur Verbesserung der Sicherheit im öffentlichen Raum bei. Sie verkürzt Reaktionszeiten auf Übergriffe, sodass in Notfällen effektiv und schnell gehandelt werden kann. Da die Sicherheitsanforderungen mit dem Wachstum der Städte höher werden und auf Sicherheitsbeauftragte neue Problematiken zukommen werden, ist der Einsatz von intelligenter Videoüberwachung aus den Städten der Zukunft nicht mehr wegzudenken. Denn das Ziel ist klar: Auch bei zunehmendem Pensum muss es möglich sein, den Überblick über die Geschehnisse zu behalten und ein hohes Sicherheitslevel in den Städten zu garantieren.

Business Partner

Milestone Systems GmbH

Landsberger Straße 155
80687 München
Deutschland

Kontakt zum Business Partner







Meist gelesen

Photo
15.12.2023 • TopstorySecurity

Olympia 2024: Sicherheitslage und Schutzmaßnahmen für Paris

Die Olympischen Sommerspiele 2024 sollen vom 26. Juli bis zum 11. August 2024 in der französischen Hauptstadt Paris stattfinden. Die Stadt wird damit zum dritten Mal nach 1900 und 1924 die Veranstaltung ausrichten. Der in Frankreich im kommenden Jahr zu bewältigende Aufwand zur Absicherung der Spielstätten, Unterkünfte von Athleten und Begleitpersonen, aber auch  die von Besuchern aufgesuchten Sehenswürdigkeiten außerhalb der Spiele wird eine Herkules­aufgabe für alle Beteiligten darstellen.

Photo
11.03.2024 • TopstorySafety

Die Zukunft der Gefahrstofflagerung

„Cemo“ dieser Name steht seit über 60 Jahren für sicheres Lagern, Fördern und Dosieren. Doch gerade in der Gefahrstofflagerung ist durch den massiven Einsatz von Lithium-Akkus in praktisch allen Wirtschaftsbereichen vieles in den vergangenen Jahren in Bewegung geraten. Zugleich mangelt es gegenwärtig an einer übergreifenden und verbindlichen Norm, wenn es z. B. um die Prüfanforderungen für feuerwiderstandfähige Lagerschränke für abnehmbare Lithium-Ionen-Batterien geht. Ein Umstand, der nicht zuletzt auf Verbraucherseite für viel Unsicherheit sorgt. Daher hat GIT SICHERHEIT Eberhard Manz, Managing Director und Geschäftsführer, sowie Jonas Sigle, Produktentwickler bei Cemo zum Interview gebeten.

Photo
07.05.2024 • TopstorySecurity

Wilka: Sichere Zutrittsverwaltung per App

Nie wieder den Schlüssel für die vermietete Ferienwohnung verschicken oder bei Nachbarn hinterlegen müssen: Heute lassen sich Zutrittszeiten bequem und minutengenau definieren und beispielsweise anreisenden Gästen oder Dienstleistern wie Handwerkern und Reinigungskräften bequem per App mitteilen. Möglich macht dies easySmart, die neue cloud­basierte Zutrittslösung von Wilka. Nutzer benötigen nur noch eine App, um eine Tür zu öffnen. Näheres ließen wir uns von Wilka-Produktmanager Elektronik Eric Nicolas erläutern.