Wasseralarm: Steuerung von Wasserventilen mit dem Smartphone

Gibt es an einer Leitung ein Leck, wird dies ohne Wasseralarm meist erst spät entdeckt. Besonders die kleinen Leitungsschäden haben verherende Folgen, da das Wasser ganze Gebäudeabschnitte unbemerkt durchdringen kann. Ajax Systems präsentiert WaterStop, ein Wasserventil mit Fernsteuerung. Das Gerät komibiniert ein vollautomatisiertes System gegen Wasserschäden mit der Zuverlässigkeit eines Sicherheitssystems.

WaterStop besteht aus einem Ventil und einem leistungsstarken elektrischen Stellantrieb, der das Wasser automatisch, entweder durch Befehl aus der Ajax-App oder durch Drücken der Taste am Gerät abstellt.

"Ajax geht mit dieser Innovation über die reine Sicherheitstechnik hinaus und zeigt eine Expertise in Bereichen, für die sich nun auch immer mehr Fachleute wie Elektriker und Installateure zu interessieren beginnen. Wir haben uns mit Systemen gegen Wasserschäden beschäftigt. Dabei haben wir hilfreiche Rückmeldung von Fachleuten erhalten, die Ajax-Relais verwendet haben, um elektrische Ventile von Drittanbietern zu integrieren und den Wasserfluss durch einen Alarm von LeaksProtect abzuschalten. Wir haben so viele Erkenntnisse wie möglich gesammelt. Und unsere Ingenieure haben sich tief in das Thema eingearbeitet, um WaterStop den Kunden anzubieten", erklärt Ilia Yashmakov, Regionaler Verkaufsleiter, Balkan- und Adria-Staaten

Wasser-Alarm als Teil eines Sicherheitssystems?

Als Teil des Ajax-Sicherheitssystems wurden bei WaterStop proprietäre Sicherheitstechnologien intergriert. Der Elektroantrieb hat eine Laufzeit von 3 Jahren und kann das Wasser in Sekundenschnelle abstellen. Der Befehl zum Abstellen des Wassers wird vom Jeweller-Funkprotokoll gegeben, das bis zu 1100 Meter abdeckt und sich durch Verschlüsselung, Frequenzsprungverfahren und Erkennung von Störungen auszeichnet.

So wird ein Ajax-Sicherheitssystem mit LeaksProtect und WaterStop realtiv einfach zu einem zuverlässigen automatischen System gegen Wasserschäden.

Die Installation von WaterStop ist sicher und kabellos. Die kompakte Größe, Manipulationsalarme bei Demontageversuchen, Montagesperre für öffentliche Plätze und ein Hebel zur manuellen Steuerung wirken typischen Problemen entgegen. Dabei wird das Gerät über die Ajax-Apps vor Ort oder aus der Ferne verbunden und konfiguriert. WaterStop macht die tägliche Arbeit von Klempnern komfortabler.

Ventile für Warm- und Kaltwasser geeignet

WaterStop besteht aus zwei Elementen. Das erste ist ein hochwertiges Ventil von Bonomi Industries, einem der Marktführer. Es ist in drei Größen erhältlich: ½, ¾ und 1 Zoll, mit einem Standard-Flansch nach ISO 5211. Alle Ventile sind für Warm- und Kaltwasser geeignet.

WaterStop kombiniert damit hochwertige Ventile und leistungsstarke Elektroantriebe.

Das zweite Element von WaterStop ist der Ajax-Elektroantrieb mit einer Stellkraft von 8,2 Newton, der als Steuereinheit für das Ventil dient. Für den Elektroantrieb gibt es zwei Varianten der Stromversorgung: vier CR123A-Batterien und einen Anschluss für 9 V. Aber auch nur mit Batterien funktioniert WaterStop bis zu 3 Jahre und ermöglicht eine einfache, kabellose Installation.

Der Elektroantrieb von WaterStop hat zwei Varianten der Stromversorgung.

Alle elektronischen Komponenten sind gegen Überhitzung geschützt und können bei einer Umgebungstemperatur von bis zu 60 °C betrieben werden. Gleichzeitig kann WaterStop an einem Rohr mit einer Wassertemperatur von bis zu 120 Grad installiert werden.

Im Falle einer Überschwemmung schaltet der elektrische Antrieb das Wasser in 5 Sekunden ab. Bei einem beschädigten ¾“-Rohr entsprechen 5 Sekunden einem Liter Wasser.

Wasserkontrolle mit dem Smartphone: Ventil schließen mit einem Klick 

Die Ajax-App bietet Systembenutzern vollständige Informationen und Kontrolle über die Wasserversorgung. Die Anwendung kann den Ventilstatus anzeigen, sofortige Benachrichtigungen erhalten und das Ventil mit einem einfachen Klick auf Ihrem Smartphone schließen. Die Schnittstelle verfügt über das Ereignisprotokoll, das jede Aktion innerhalb des Systems aufzeichnet.

WaterStop kann von überall auf der Welt aus gesteuert werden, wo Internet verfügbar ist.

Mit den Pro-Apps können Installateure und Sicherheitsexperten verschiedene Automatisierungsszenarien einrichten, um ein System trocken zu halten, ohne dass der Benutzer eingreifen muss. Das Wasser kann als Reaktion auf einen Alarm eines Überschwemmungsmelders, nach Zeitplan oder sogar nach Änderung des Sicherheitsmodus abgesperrt werden. Die Automatisierungsszenarien werden mit wenigen Klicks vor Ort oder aus der Ferne konfiguriert.

Dank der Automatisierungsszenarien ist es auch möglich, den Antiblockierschutz des Ventils anzuwenden, indem ein periodisches Öffnen/Schließen des Ventils eingestellt wird. Die Schalthäufigkeit richtet sich nach den Empfehlungen des Ventilherstellers und der Wasserqualität.

Reibungslose Installation und einfache Wartung von Stellantrieb und Ventil

WaterStop ist so konzipiert, dass die Installation unter den verschiedensten Bedingungen einfach ist, egal ob ein neues Wasserversorgungssystem gebaut oder ein bestehendes renoviert wird. Das Gerät hat kompakte Abmessungen und kann in einer von vier Positionen installiert werden. Bei Bedarf lässt sich der elektrische Stellantrieb während der Montage ohne zusätzliches Werkzeug in wenigen Sekunden vom Ventil demontieren. Dies erleichtert die Wartung des Geräts und ist von entscheidender Bedeutung im Notfall, wenn ein Klempner sofortigen Zugriff auf das Ventil benötigt.

WaterStop kann in einer von 4 Positionen installiert werden und hat einen Hebel zum manuellen Abstellen der Wasserzufuhr.

Es gibt zwei Möglichkeiten, das Ventil vor Ort zu steuern: einen Knopf am Gehäuse des elektrischen Antriebs und einen Hebel am Ventil selbst, der sich leicht mit einer Hand drehen lässt. Der aktuelle Status des Ventils ist durch eine physikalische Anzeige zu sehen. Das Gerät ist gegen falsche Installation geschützt (wenn der Elektroantrieb in die entgegengesetzte Richtung dreht und versucht, ein bereits geschlossenes Ventil zu schließen) und benachrichtigt, wenn die Batterien falsch eingelegt sind.

Funkreichweite: Installation auch in abgelegenen Räumen und tiefen Kellern möglich

WaterStop tauscht Daten mit einer Ajax-Hub-Zentrale unter Verwendung des Jeweller-Funkprotokolls aus. Jeweller stellt eine verschlüsselte, energieeffiziente Verbindung in einer Entfernung von bis zu 1100 Metern ohne Funk-Repeater her. Der Funk-Repeater verdoppelt die Funkreichweite und ermöglicht die Installation in abgelegenen Räumen oder in tiefen Kellern. Durch die Verbindung von ReX 2 mit der Hub-Zentrale über ein Ethernet-Kabel kann WaterStop trotz der dicken Wände online bleiben.

Mit ReX 2 kann WaterStop auch in abgelegenen Räumen oder in tiefen Kellern installiert werden.

WaterStop hat auch weitere Technologien von einem professionellen Sicherheitssystem übernommen. Der elektrische Stellantrieb ist mit einem Manipulationsschalter ausgestattet. Daher werden Systembenutzer und das Sicherheitsunternehmen sofort benachrichtigt, sobald das Gerät demontiert wird. Für die Installation an öffentlichen Standorten ist WaterStop mit einer zusätzlichen Montagesperre ausgestattet. Dies bietet einen physischen Schutz vor unbefugter Demontage. Dadurch ist das entscheidende Element des Systems gegen Überschwemmungen und Leckage zuverlässig geschützt.

Business Partner

Ajax Systems

Sklyarenka str. 5
04073 Kyiv
Deutschland

Kontakt zum Business Partner







Meist gelesen

Photo
19.01.2024 • News

Neuer Tarifvertrag für private Sicherheitskräfte in Hamburg

Am 18.01.24 einigten sich die Tarifvertragsparteien BDSW und ver.di für die rund 9.000 privaten Sicherheitskräfte in Hamburg auf einen neuen Tarifvertrag. Dieser hat eine Laufzeit von zwei Jahren und sieht zwei Erhöhungsschritte der Stundengrundlöhne vor.

Photo
30.01.2024 • News

Neuer Tarifvertrag für Sicherheitsgewerbe in Sachsen

Die Tarifvertragsparteien BDSW und GÖD haben sich auf einen neuen Tarifvertrag, mit einer zweijährigen Laufzeit und zwei Erhöhungsschritten, für die rund 14.000 Beschäftigten der sächsischen Sicherheitsunternehmen verständigt.

Photo
23.02.2024 • News

Tarifverhandlungen Luftsicherheit 2024: Verbessertes Angebot in 5. Verhandlungsrunde

In der 5. Verhandlungsrunde am 22. Februar 2024 hat der Arbeitgeberverband BDLS sein Angebot für eine Tarifeinigung für die rund 25.000 Beschäftigten in der Luft- und Flughafensicherheit erneut verbessert. Die Gewerkschaften lehnen die schrittweise Anhebung der Stundenlöhne um 2,70 EUR innerhalb von 13 Monaten als unzureichend ab.