LiDAR-Sensoren von Optex sichern neues 5-Sterne-Luxushotel am Londoner Leicester Square

Der Sensorhersteller Optex hat das neue Fünf-Sterne-Luxushotel The Londoner am Leicester Square mit seinen kompakten, intelligenten Redscan RLS-2020 LiDAR-Lasersensoren ausgerüstet.

Optex September 2021

 

Das im September 2021 eröffnete Haus der Gruppe Edwardian Hotels London gilt als weltweit erstes Super-Boutique-Hotel. The Londoner hat 350 Zimmer auf 16 Stockwerken, inklusive sechs Kellergeschossen, und verfügt zudem über sechs verschiedene gastronomische Angebote, einen Private Member Club, ein Kino, zahlreiche Konferenz- und Veranstaltungsräume sowie eine komplette Sport- und Wellness-Etage mit Fitnessstudio, Pool und Spa.

In den insgesamt sechs Restaurant- und Barbereichen des Hotels werden rund um die Uhr teure Whiskys, Weine und andere Getränke angeboten und offen sichtbar aufbewahrt, ohne Türen oder Abdeckungen. Angesichts des hohen Gesamtwerts der Getränke hinter jeder einzelnen Bar brauchte das Hotel eine Sicherheitslösung zum Schutz seiner kostbaren Vorräte. Diese sollte nicht nur optisch diskret, sondern vor allem präzise und zuverlässig sein und sich in das bestehende Sicherheitssystem des Hotels integrieren lassen.

Optex entwickelte ein Konzept und installierte Redscan RLS-2020 Lasersensoren an den Decken der Bars. Die RLS-2020-Sensoren erzeugen eine anpassbare „virtuelle“ Wand oder Ebene mit 95°-Erfassungsbereich und einer Reichweite von 20 x 20 Metern, die mit bloßem Auge nicht sichtbar ist. Das dezente, kompakte Design der Sensoren fügt sich problemlos in jede Umgebung ein – gegebenenfalls auch mit einer Sonderlackierung.

Die Laser- oder LiDAR-Technologie sendet kontinuierlich einen Infrarotimpuls aus, der von Gegenständen im Erkennungsbereich reflektiert und zum Sensor zurückgeworfen wird. So kann der Sensor die Geschwindigkeit, die Größe und den Abstand der erkannten Objekte mithilfe intelligenter Algorithmen analysieren. Die Objekte im Erkennungsbereich werden erfasst und das Verhältnis Größe/Abstand wird berechnet. Auf diese Weise wird die Größe eines Objekts sowohl bei großem als auch geringem Abstand genau bestimmt.

In diesem konkreten Fall befindet sich der Sensor im hochauflösenden Modus, um etwa eine Hand, die nach einer Flasche greift, zu erkennen. Wird eine Bewegung erkannt, wird ein Sicherheitsalarm ausgelöst und das rund um die Uhr anwesende Sicherheitspersonal umgehend benachrichtigt. 

Darren Carter, Leiter der Sicherheits- und Nachhaltigkeitsabteilung bei Edwardian Hotels London, findet, dass Optex die ideale Lösung umgesetzt hat: „Wir arbeiten schon seit einigen Jahren mit Optex zusammen und haben ihre Technik bereits in einer Reihe anderer Hotels der Gruppe installiert.“

„Bei diesem neuen, sehr spannenden Projekt gab es nichts anderes auf dem Markt, das unseren Anforderungen genügt hätte. Die Lasersensoren von Optex sind eine einfache und doch effektive Lösung mit einer absolut hochpräzisen Erkennungsleistung, die sich ganz einfach in unsere sonstigen Sicherheitsmaßnahmen im Hotel integrieren lässt.“

Ben Linklater, Vertriebsleiter bei Optex für Großbritannien, Afrika und die GUS-Staaten, erklärt, dass die LiDAR-Technologie von Optex die höchste Erkennungsgenauigkeit aufweist: „Wir arbeiten ständig an der Verbesserung unserer Technologie, um hochwertige Sensorlösungen zu liefern“, betont er.  

„In enger Zusammenarbeit mit Darren und seinem Team ist es uns gelungen, eine höchst präzise Erkennungslösung bereitzustellen, die alle Anforderungen erfüllt. Wir sind stolz, dass wir an einem so prestigeträchtigen Projekt beteiligt sein durften. Schließlich wird The Londoner schon bald zu den angesagtesten Unterkünften der Welt gehören.“

Redscan RLS-2020 Sensoren sind für Innen- und Außenbereiche verfügbar, PoE-kompatibel und leicht in Alarm- oder Videoüberwachungssysteme integrierbar.

Weitere Informationen über die Redscan RLS-2020 Sensoren sind auf der Website de Herstellers verfügbar.

Business Partner

Optex ( Europe ) Limited

Kaiserleistraße 43
63067 Offenbach am Main
Deutschland

Kontakt zum Business Partner







Meist gelesen

Photo
11.03.2024 • TopstorySafety

Die Zukunft der Gefahrstofflagerung

„Cemo“ dieser Name steht seit über 60 Jahren für sicheres Lagern, Fördern und Dosieren. Doch gerade in der Gefahrstofflagerung ist durch den massiven Einsatz von Lithium-Akkus in praktisch allen Wirtschaftsbereichen vieles in den vergangenen Jahren in Bewegung geraten. Zugleich mangelt es gegenwärtig an einer übergreifenden und verbindlichen Norm, wenn es z. B. um die Prüfanforderungen für feuerwiderstandfähige Lagerschränke für abnehmbare Lithium-Ionen-Batterien geht. Ein Umstand, der nicht zuletzt auf Verbraucherseite für viel Unsicherheit sorgt. Daher hat GIT SICHERHEIT Eberhard Manz, Managing Director und Geschäftsführer, sowie Jonas Sigle, Produktentwickler bei Cemo zum Interview gebeten.

Photo
15.12.2023 • TopstorySecurity

Olympia 2024: Sicherheitslage und Schutzmaßnahmen für Paris

Die Olympischen Sommerspiele 2024 sollen vom 26. Juli bis zum 11. August 2024 in der französischen Hauptstadt Paris stattfinden. Die Stadt wird damit zum dritten Mal nach 1900 und 1924 die Veranstaltung ausrichten. Der in Frankreich im kommenden Jahr zu bewältigende Aufwand zur Absicherung der Spielstätten, Unterkünfte von Athleten und Begleitpersonen, aber auch  die von Besuchern aufgesuchten Sehenswürdigkeiten außerhalb der Spiele wird eine Herkules­aufgabe für alle Beteiligten darstellen.