Cybersecurity: Effektiver Schutz von physischen Sicherheitssystemen gegen Cyber-Bedrohungen

Jetzt Silostrukturen bei physischer und Cyber-Sicherheit aufbrechen.

Unternehmen werden immer häufiger zu Opfern von Cyberangriffen. Mehr als jede zweite Organisation (52 %) gibt an, dass der Umgang mit Cybersicherheitsrisiken zu den größten Herausforderungen gehören. Laut einer von Genetec unter 3.700 Sicherheitsexperten durchgeführten Umfrage zur Lage der physischen Sicherheit wollen viele Unternehmen weltweit in den nächsten zwölf Monaten in Tools investieren, um die Cybersicherheit ihrer physischen Sicherheitsinfrastruktur zu verbessern.

Genetec SSNL 1

 

Teams für physische Sicherheit setzten unter den zahlreichen Maßnahmen für Cybersicherheit 2022 vor allem Maßnahmen zur Härtung der physischen Sicherheitshardware sowie für das Zutrittskontrollmanagement um. 40 % der Befragten setzten neue Maßnahmen für beide Bereiche um.

Zu einer effektiven Sicherheitsinfrastruktur gehört mehr als nur physischer Schutz. Da sich die Bedrohungslandschaft ständig weiterentwickelt, sollte eine umfassende Verteidigungsstrategie entwickelt werden, die sowohl physische Sicherheit als auch Cybersicherheit berücksichtigt und die in vielen Unternehmen noch vorhandenen Silos aufbricht. Unternehmen sollten Best Practices für die Cybersicherheit einführen und Technologiepartner auswählen, die ein höheres Maß an Automatisierung bieten, um potenzielle Bedrohungen zu beseitigen.

In dem kostenlosen E-Book von Genetec "Cybersecurity in der physischen Sicherheit" finden sich aufschlussreiche Tipps und Tricks für eine zielführende Cybersicherheitsstrategie.

Business Partner

Genetec Deutschland GmbH

De-Saint-Exupéry-Straße 10
60549 Frankfurt
Deutschland

Kontakt zum Business Partner







Meist gelesen

Photo
19.01.2024 • News

Neuer Tarifvertrag für private Sicherheitskräfte in Hamburg

Am 18.01.24 einigten sich die Tarifvertragsparteien BDSW und ver.di für die rund 9.000 privaten Sicherheitskräfte in Hamburg auf einen neuen Tarifvertrag. Dieser hat eine Laufzeit von zwei Jahren und sieht zwei Erhöhungsschritte der Stundengrundlöhne vor.

Photo
30.01.2024 • News

Neuer Tarifvertrag für Sicherheitsgewerbe in Sachsen

Die Tarifvertragsparteien BDSW und GÖD haben sich auf einen neuen Tarifvertrag, mit einer zweijährigen Laufzeit und zwei Erhöhungsschritten, für die rund 14.000 Beschäftigten der sächsischen Sicherheitsunternehmen verständigt.