Schließtechnik für die Klassikstiftung Weimar

Das leicht nachrüstbare elektronische Schließsystem eCliq von Assa Abloy sichert heute viele der historischen Gebäude und modernen Museumsbauten in Weimar. Die Zylinder integrieren sich optimal in die architektonischen Konzepte der historischen sowie modernen Liegenschaften. Die eCliq-Schlüssel sind robust und langlebig. Mit einem wasserdichten Gehäuse ausgestattet halten sie anspruchsvollsten Umweltbedingungen Stand.

Das elektronische Schließsystem eCliq von Assa Abloy bietet einen hohen...
Das elektronische Schließsystem eCliq von Assa Abloy bietet einen hohen Sicherheitsstandard und Schutz vor Manipulation. © Assa Abloy

Als Johann Wolfgang von Goethe, damals 26-jährig, im November 1775 erstmals die thüringische Residenzstadt Weimar betrat, sollte es noch gut 90 Jahre dauern bis das erste Zylinderschloss erfunden wurde. Heute sichert eine elektronische eCliq-Schließanlage der Marke Ikon viele der historischen Gebäude und modernen Museumsbauten, die bedeutende Literaturarchive und Kunstsammlungen beherbergen und Weimar zu einer der größten und bedeutendsten Kultureinrichtungen Deutschlands machen.

Die Unesco führt zwölf Liegenschaften der „Klassik Stiftung Weimar“ als Weltkulturerbe. Mehr als 700.000 Menschen aus der ganzen Welt besuchen Jahr für Jahr die 31 Museen, Schlösser, Dichterhäuser und Parks, darunter zwölf Unesco-Welterbestätten. Mit dem hohen Zuspruch geht ein großer Anspruch Hand in Hand: Die Stiftung versteht sich als Bewahrer und aktiver Vermittler eines einmaligen kulturellen Erbes und verantwortet wertvolle Zeitzeugnisse aus über 500 Jahren europäischer Geistes- und Kulturgeschichte. Im Zentrum stehen die Weimarer Klassik und die Klassische Moderne mit dem Bauhaus. Die Stiftung ist mit einem umfangreichen Bildungs- und Diskursprogramm Aktionsraum, Treffpunkt und Vermittlungsplattform für ein breites Publikum und fördert den gesellschaftlichen Austausch.

Auch in Belvedere, im Römischen Haus oder im Wittumspalais soll es entspannt und spontan zugehen, ein Zutritt ohne Schwellen und Barrieren möglich sein. Dieses Prinzip der Offenheit fordert einen bewussten Umgang mit dem Thema Sicherheit.


Zutrittsberechtigungen unkompliziert verwalten

Bei der Entscheidung für ein neues Schließsystem musste berücksichtigt werden, dass die verschiedenen Gebäude verteilt über die ganze Stadt und im Umland von Weimar liegen. Rund 380 Mitarbeiter sowie externe Personen sollen sie zu unterschiedlichen Zeiten ungehindert betreten können. Die unkomplizierte Verwaltung aller Zutrittsberechtigungen galt als elementares Auswahlkriterium. Folgerichtig hat sich die Klassikstiftung Weimar für das leicht nachrüstbare elektronische Schließsystem eCliq der Marke Ikon entschieden. Es basiert auf der weltweit eingesetzten Cliq-Technologie von Assa Abloy.

Herzstück der rein elektronischen Schließanlage ist ihre innovative Schließzylinder-Technologie. Durch seinen Aufbau und seine Struktur bietet der batterielose eCliq-Schließzylinder mit feinster Mikroelektronik und intelligenter Datenverschlüsselung ein hohes Maß an Kompaktheit, Robustheit und Sicherheit.


Schlüssel individuell programmieren

Viel wichtiger aber: Jeder Schlüssel lässt sich individuell für jeden Nutzer programmieren, Zutrittsberechtigungen können ohne großen Aufwand erteilt oder bei einem Schlüsselverlust entzogen werden. Damit überwindet das Schließsystem die Herausforderungen, die mit der ständigen Änderung von Zutrittsberechtigungen bei unterschiedlichen und häufig wechselnden Nutzergruppen verbunden sind. Ein Zugang ist so auch zeitlich begrenzt aktivierbar, zum Beispiel für Handwerker, Reinigungskräfte oder externe Dienstleister.

Tom Uhlemann, zuständig für die Schließ- und Zutrittskontrolle der Klassikstiftung Weimar, bestätigt: „Die internetbasierte Software Cliq-Web-Manager ermöglicht uns eine einfache und flexible Verwaltung unserer elektronischen Schließanlage.“ Ein Systemzugriff auf die Daten ist jederzeit und von überall aus möglich. Da der Client plattformunabhängig und so für jeden Standard-Web-Browser geeignet ist, ließ er sich mühelos in die IT-Landschaft der Klassik Stiftung Weimar integrieren.


Integration in historische und moderne Liegenschaften

Die in den Gebäuden verbauten rund 2100 eCliq-Zylinder bieten eine extrem hohe Sicherheit. Dank der großen Auswahl an verschiedenen Zylindertypen ist das System für Anwendungen jeder Art geeignet – von den Eingangstoren bis hin zur Sicherung von Alarmanlagen, Mitarbeiterspinden oder Aktenschränken. Gleichzeitig erfüllen die Zylinder hohe designorientierte Anforderungen und integrieren sich optimal in die architektonischen Konzepte der historischen als auch der modernen Liegenschaften. Aufgrund ihrer kompakten Bauform und der verfügbaren Längen ab 28 Millimeter je Seite fügen sich die Schließzylinder ohne Überstand in sämtliche Türen ein.

Alle Zylinder arbeiten kabel- und batterielos, die Stromversorgung erfolgt über eine Batterie im Schlüssel. Das heißt, Türen mit Cliq-Zylinder lassen sich auch ohne eigene Stromversorgung öffnen – eine wichtige Funktion für Facility Manager oder in Notfällen, wenn zum Beispiel Rettungskräfte wie die Feuerwehr schnellen Zutritt benötigen.


Schlüssel mit wasserdichtem Gehäuse 

Die eCliq-Schlüssel des neuen Schlüsselkonzepts von Assa Abloy sind robust und langlebig. Mit einem wasserdichten Gehäuse ausgestattet halten sie anspruchsvollsten Umweltbedingungen Stand. Der „Professional“-Schlüssel verfügt zudem über eine äußerst lange Batteriedauer von zehn Jahren oder rund 100.000 Schließungen sowie der Möglichkeit, Schließereignisse akustisch zu signalisieren. Bestückt mit einem Chip der neuesten Generation ist das gesamte System leistungsfähiger und schützt sicherer gegen Manipulationen und intelligente Angriffe als herkömmliche Schließanlagen. Die Lösung verfügt über eine AES-Verschlüsselung – Datenschutz und Datensicherheit sind gewährleistet. Zudem sind eCliq-Schließzylinder nach den neuesten VdS- und DIN-Normen zertifiziert.

Business Partner

Logo:

ASSA ABLOY Sicherheitstechnik GmbH

Attilastraße 61-67
12105 Berlin
Deutschland

Kontakt zum Business Partner







Meist gelesen

Photo
11.03.2024 • TopstorySafety

Die Zukunft der Gefahrstofflagerung

„Cemo“ dieser Name steht seit über 60 Jahren für sicheres Lagern, Fördern und Dosieren. Doch gerade in der Gefahrstofflagerung ist durch den massiven Einsatz von Lithium-Akkus in praktisch allen Wirtschaftsbereichen vieles in den vergangenen Jahren in Bewegung geraten. Zugleich mangelt es gegenwärtig an einer übergreifenden und verbindlichen Norm, wenn es z. B. um die Prüfanforderungen für feuerwiderstandfähige Lagerschränke für abnehmbare Lithium-Ionen-Batterien geht. Ein Umstand, der nicht zuletzt auf Verbraucherseite für viel Unsicherheit sorgt. Daher hat GIT SICHERHEIT Eberhard Manz, Managing Director und Geschäftsführer, sowie Jonas Sigle, Produktentwickler bei Cemo zum Interview gebeten.

Photo
15.12.2023 • TopstorySecurity

Olympia 2024: Sicherheitslage und Schutzmaßnahmen für Paris

Die Olympischen Sommerspiele 2024 sollen vom 26. Juli bis zum 11. August 2024 in der französischen Hauptstadt Paris stattfinden. Die Stadt wird damit zum dritten Mal nach 1900 und 1924 die Veranstaltung ausrichten. Der in Frankreich im kommenden Jahr zu bewältigende Aufwand zur Absicherung der Spielstätten, Unterkünfte von Athleten und Begleitpersonen, aber auch  die von Besuchern aufgesuchten Sehenswürdigkeiten außerhalb der Spiele wird eine Herkules­aufgabe für alle Beteiligten darstellen.