15.06.2018 • TopstoryIT-SecurityIT-SicherheitKamera

IPS veröffentlicht Software-Release 9.0

Mit dem Software-Release 9.0 stellt IPS Intelligent Video Analytics neue und optimierte Features in seinem IPS VideoManager, dem IPS AnalyticsManager und  IPS VideoAnalytics zur Verfügung. Im Mittelpunkt stehen eine erhöhte IT-Security, mehrere neue und vereinfachte Schnittstellenfunktionen zur Anbindung an Fremdsysteme sowie erweiterte Funktionen bei verschiedenen Videoanalysen.

Neue Funktionen: Das Modul IPS Outdoor Detection bietet jetzt beispielsweise...
Neue Funktionen: Das Modul IPS Outdoor Detection bietet jetzt beispielsweise eine optionale richtungsunabhängige Detektionsmöglichkeit

Zur IT-Sicherheit in der Videoüberwachung zählt vor allem eine lückenlose End-to-end-Verschlüsselung von der Bildquelle bis zum Client, um die übertragenen Daten vor jeglichem Missbrauch zu schützen. Aufgrund wachsender Bedrohungen und einer mehr und mehr vernetzten Infrastruktur stärkt das Unternehmen das Thema Verschlüsselungen und die Verwendung von Zertifikaten. Durch die Anwendung sicherer und aktueller Übertragungsprotokolle sowie einer zeitweisen Sperrung der Passwortanmeldung nach mehrfachen Falscheingaben ist somit Hackerangriffen noch effektiver vorgebeugt. So werden zum Beispiel Video-Streams über das sichere Übertragungsprotokoll HTTPS zwischen Kamera (Axis) und Device-Server übertragen.

Für zusätzliche Sicherheit sorgt IPS zudem durch die Unterstützung des Protokolls TLS1.2. Neben der vollumfänglichen SOAP-Schnittstelle stellt das Unternehmen mit der Software-Version 9.0 drei neue TCP-Schnittstellen zur Verfügung, die die Anbindung an Fremdsysteme erheblich vereinfachen und die der Anwender je nach Umfang und Komplexität seines Systems wählen kann.

Videoanalysen mit erweiterten Funktionen
Mit der Version 9.0 wurden auch die Funktionen einiger der server- und kamerabasierten Videoanalysen ausgebaut – dazu kommt eine Verbesserung der Anzeige. So wurde das Modul Public Transport um eine weitere Überwachungszone ergänzt: Neben Gleisbettüberwachung detektiert das Modul nun auch, ob sich Personen auf dem Sicherheitsstreifen an Bahngleisen aufhalten, was zu einem Sicherheitsrisiko bei ein- und ausfahrenden Zügen führen kann. Auch das Modul IPS Outdoor Detection erhielt eine neue Funktion. Es verfügt nun auch über eine optionale richtungsunabhängige Detektionsmöglichkeit.

Stark erweitert wurde das kamera- als auch serverbasierte Modul IPS Loitering Detection, welches nun mit einer deutlich längeren einstellbaren Zeit bis zur Auslösung eines Alarms ausgestattet wurde. Dies ist zum Beispiel bei der Überwachung von Bankautomaten sehr hilfreich, um sich hier ungewöhnlich lange aufhaltende Personen zu detektieren.

Business Partner

Logo:

Securiton Deutschland Alarm- und Sicherheitssysteme

Hauptsitz: Von-Drais-Str. 33
77855 Achern
Deutschland

Kontakt zum Business Partner







Meist gelesen

Photo
15.12.2023 • TopstorySecurity

Olympia 2024: Sicherheitslage und Schutzmaßnahmen für Paris

Die Olympischen Sommerspiele 2024 sollen vom 26. Juli bis zum 11. August 2024 in der französischen Hauptstadt Paris stattfinden. Die Stadt wird damit zum dritten Mal nach 1900 und 1924 die Veranstaltung ausrichten. Der in Frankreich im kommenden Jahr zu bewältigende Aufwand zur Absicherung der Spielstätten, Unterkünfte von Athleten und Begleitpersonen, aber auch  die von Besuchern aufgesuchten Sehenswürdigkeiten außerhalb der Spiele wird eine Herkules­aufgabe für alle Beteiligten darstellen.

Photo
11.03.2024 • TopstorySafety

Die Zukunft der Gefahrstofflagerung

„Cemo“ dieser Name steht seit über 60 Jahren für sicheres Lagern, Fördern und Dosieren. Doch gerade in der Gefahrstofflagerung ist durch den massiven Einsatz von Lithium-Akkus in praktisch allen Wirtschaftsbereichen vieles in den vergangenen Jahren in Bewegung geraten. Zugleich mangelt es gegenwärtig an einer übergreifenden und verbindlichen Norm, wenn es z. B. um die Prüfanforderungen für feuerwiderstandfähige Lagerschränke für abnehmbare Lithium-Ionen-Batterien geht. Ein Umstand, der nicht zuletzt auf Verbraucherseite für viel Unsicherheit sorgt. Daher hat GIT SICHERHEIT Eberhard Manz, Managing Director und Geschäftsführer, sowie Jonas Sigle, Produktentwickler bei Cemo zum Interview gebeten.

Photo
30.04.2024 • TopstoryManagement

Wirtschaftsschutz: Verbände und Netzwerke als Schlüssel zur Resilienz von Unternehmen

Große Netzwerke, wie sie die Allianz für Sicherheit in der Wirtschaft (ASWN) darstellen, bieten Unternehmen jeder Größe eine kaum zu überschätzende Unterstützung zur Bewältigung der nicht zu knappen Herausforderungen in allen Bereichen der Sicherheit. Der ASW Nord fährt dazu eine Doppelstrategie: Bewusstsein schaffen bei den Akteuren – und Werkzeuge zur Stärkung der Resilienz von Unternehmen anbieten. Spezifisch um den Schutz von Transportvermögen und die Sicherheit der Lieferkette geht es dem internationalen Verband TAPA. Thorsten Neumann ist Vorstandsvorsitzender der ASW Nord und Präsident & CEO TAPA EMEA. GIT SICHERHEIT hat mit ihm gesprochen.