Warnung aus der Cloud: Die Vorteile einer digitalen Rauchwarnanlage

Die Rauchwarnanlage von Lupus-Electronics kommt mit nur zwei Gerätetypen aus: dem Lupus Mobilfunkrauchmelder und dem Lupus Mobilfunk-Alarmbutton. Außerdem ist sie selbstständig in der Lage, Fehler oder Störungen zu erkennen und zu melden, da sie sich nach DIN 14676-1C vollautomatisch selbst inspiziert. Eine jährliche Sichtwartung der Rauchwarnmelder ist also nicht notwendig.

In Kindertagesstätten, Schulen, Behörden, Wohnheimen oder Herbergen mit weniger als 60 Betten werden immer wieder einfache Rauchwarnmelder eingesetzt, die für diesen Gebäude­typus eigentlich nicht ausreichend sind. Eine Brandmeldeanlage oder selbst eine Brandwarnanlage werden aber oft wegen hoher Kosten nicht in Betracht gezogen. So werden diese Gebäude oft notdürftig oder oft gar nicht ausgestattet – nicht zuletzt mangels effizienter Alternativen. Eine innovative Lösung, die diesem Problem Rechnung trägt, ist die Rauchwarnanlage vom deutschen Hersteller Lupus-Electronics.

Als Alternative zur teuren Brandwarnanlage (VDE-0826) bietet das digitale System aus Rauchwarnmelder Typ-C und Handfeuermelder, die beide per Mobilfunk mit einem Cloud-System verbunden sind, zahlreiche Vorteile. Im Folgenden werden wir einen genauen Blick auf diese Vorteile werfen und verdeutlichen, wie eine Rauchwarnanlage zur Verbesserung der Sicherheit beiträgt und das Potential hat, die Normierungslücke zwischen Rauchwarnmelder (EN14604 und DIN14676) und Brandmeldeanlage (EN54 und DIN14675) zu schließen.


Interne und externe Rauchwarnmeldung

Die Rauchwarnanlage kommt mit nur zwei Gerätetypen aus. Dem Lupus Mobilfunkrauchmelder und dem Lupus Mobilfunk-Alarmbutton. Der Mobilfunk­rauchmelder ist das Herzstück der Rauchwarnanlage. Als Rauchwarnmelder nach EN14604 erfasst er Rauchpartikel bereits in einem frühen Stadium eines Brandes. Jeder Rauchmelder und jeder Handfeuermelder der Anlage verfügt über eine eigene Mobilfunkverbindung ins Mobilfunknetz. So sind die Geräte vollkommen unabhängig von weiteren internen Ressourcen: lokales Internet, Gateways, WLAN oder eine Brandmeldezentrale sind nicht notwendig.

Die Cloud-Vernetzung erlaubt es, dass im Falle einer Rauchentwicklung automatisch Alarme an vordefinierte Personen oder Institutionen gesendet werden. Dies gewährleistet eine zuverlässige Alarmierung, sowohl intern über die Innensirenen der Handfeuermelder, als auch extern auf Smartphones oder per Aufschaltung an eine Notrufservice-Leitstelle. Somit ist eine zuverlässige Brandwarnung sowohl intern als auch extern gegeben. Durch die schnelle und automatische Alarmierung können Rettungsmaßnahmen unverzüglich eingeleitet werden, was die Reaktionszeit erheblich verkürzt und somit Leben retten kann.

Die Redundanz der externen Alarmmeldung wird über die Roaming-Möglichkeit in gleich drei Narrowband-IoT-Netze sichergestellt. Ist ein Netz nicht erreichbar, wird automatisch das nächst erreichbare ausgewählt.


Ortsunabhängiger Zugriff und Überwachung

Ein weiterer großer Vorteil der Cloud-Vernetzung besteht darin, dass die Rauchwarnanlage von jedem Ort aus überwacht und gesteuert werden kann. Durch die Verbindung mit der Cloud können die Nutzer über eine Smartphone-App oder ein webbasiertes Dashboard auf Echtzeitinformationen über den Status der Rauchmelder und Handfeuermelder zugreifen. Dies ermöglicht eine einfache Überwachung zahlreicher Standorte und eine schnelle Reaktion auf auftretende Probleme.


Automatische Fehlererkennung und Wartung

Die Rauchwarnanlage ist in der Lage, selbstständig Fehler oder Störungen zu erkennen und zu melden, da sie sich nach DIN 14676-1C vollautomatisch selbst inspiziert, eine jährliche Sichtwartung der Rauchwarnmelder ist also nicht notwendig. Dank der Datenübertragung über Narrowband-IoT-Mobilfunk können die Rauchmelder ihren Status kontinuierlich an das Cloud-System übermitteln. Dadurch wird eine frühzeitige Erkennung von Fehlfunktionen oder Manipulationsversuchen ermöglicht. Die automatische Fehlererkennung und Benachrichtigung erleichtert die Wartung und gewährleistet die ordnungsgemäße Funktionsweise der Rauchmelder.


Skalierbarkeit und Flexibilität

Die Rauchwarnanlage kann problemlos an die Anforderungen verschiedener Gebäudegrößen und -typen angepasst werden. Die Vernetzung über Narrowband-IoT-Mobilfunk ermöglicht eine einfache Erweiterung des Systems durch Hinzufügen weiterer Rauchmelder oder Handfeuermelder. Die Funktion einer Brandmeldezentrale wird vollständig vom Cloudsystem übernommen und macht deren Einsatz überflüssig. Dies macht die Rauchwarnanlage äußerst flexibel, skalierbar und kosteneffizient und eignet sich daher vor allem in Kindertagesstätten und Wohnheimen, als auch in Herbergen bis zu 60 Betten – für Einsatzorte also, für die weder der klassische Rauchwarnmelder noch eine teure Brandwarn- oder Brandmeldeanlage geeignet ist.


Einfache Installation

Der Lupus-Mobilfunkrauchmelder verfügt über eine Zehnjahresbatterie und ist daher von internen Stromquellen unabhängig. Die Installation ist schnell und einfach: Knopf zur Initialisierung drücken, QR-Code auf der Rückseite scannen und auf die Montageplatte an der Decke aufdrehen. Der Mobilfunkrauchmelder verbindet sich sodann sofort mit dem Mobilfunknetz und ist einsatzbereit. Lediglich der Mobilfunk-Handfeuerknopf muss per Strom angebunden werden. Durch seine unterbrechungsfreie Stromversorgung ist er aber auch bei Stromausfall einsatzbereit.


Fazit

Die Rauchwarnanlage, bestehend aus einem mobilfunkvernetzten Rauchwarnmelder und einem Handfeuermelder, die per Narrowband-IoT Mobilfunk mit einem Cloud-System verbunden sind, bietet eine effektive Lösung zur frühzeitigen Branderkennung und Alarmierung. Die Vorteile dieser fortschrittlichen Technologie umfassen die schnelle Branderkennung, zuverlässige Alarmierung, ortsunabhängigen Zugriff, automatische Fehlererkennung und Flexibilität. Durch die Nutzung einer Rauchwarnanlage können Brandrisiken minimiert und die Personensicherheit verbessert werden und das zu deutlich geringeren Kosten.

Rauchwarnanlage von Lupus-Electronics: Mobilfunkverbindung sorgt für...
Rauchwarnanlage von Lupus-Electronics: Mobilfunkverbindung sorgt für Verbindung mit Cloud-System. © Lupus-Electronics

Business Partner

Lupus-Electronics GmbH

Otto-Hahn-Str. 12
76829 Landau
Deutschland

Kontakt zum Business Partner







Meist gelesen

Photo
29.02.2024 • TopstorySecurity

Ein Sturz ins Hafenbecken: Mit KI Häfen sicherer machen

In Dänemark ertrinken mehr Menschen als in Deutschland. Um für dieses Problem eine Lösung zu finden, haben sich Actas, ein Kooperationspartner des dänischen Technologieunternehmens Milestone Systems, und die Universität Aalborg (AAU), zusammengetan. Mit der Unterstützung des Tryg Fonden wurde ein Entwicklungsprojekt zur Nutzung von künstlicher Intelligenz (KI) in Kombination mit Videotechnologie ins Leben gerufen, mit dem die Sicherheit im Hafen von Aalborg – einem der verkehrsreichsten Häfen Dänemarks – deutlich verbessert werden soll.