BVSW Cyberherbst 2023: Themen und Programm

Der Bayerische Verband für Sicherheit in der Wirtschaft (BVSW) startet ab dem 6. Oktober eine Informationskampagne für mehr IT-Sicherheit: Der Cyberherbst 2023 thematisiert neue Angriffsmethoden, gesetzliche Rahmenbedingungen und zeigt Möglichkeiten, wie Unternehmen sich besser schützen können.

Cyberkriminalität sei mittlerweile Teil der Organisierten Kriminalität und stelle eine ernsthafte Bedrohung für die Gesellschaft dar, so Boris Bärmichl, Vorstand BVSW Digital. Um das Bewusstsein für diese Herausforderung zu schärfen, biete der Verband mit dem BVSW Cyberherbst Einblick in die aktuellen Entwicklungen. Der Cyberherbst soll Unternehmen, Behörden und Betreiber kritischer Infrastrukturen gleichermaßen sensibilisieren, denn ein fundiertes Informationsniveau ist die Basis für jede Verteidigungsstrategie. Auftakt zum diesjährigen Cyberherbst ist ein Businessfrühstück in Präsenz, bei dem über die Ermittlung des individuellen Schutzbedarfs einer Organisation gesprochen wird. Alle weiteren Infoveranstaltungen finden online statt, sodass Interessenten bequem von überall aus teilnehmen können.

Ein Tag der Informationskampagne ist der OT (Operational Technology) gewidmet, also jenen Systemen, die die industrielle Infrastruktur überwachen und steuern. Mit der Digitalisierung wurden sie zunehmend vernetzt und mit dem Internet verbunden, oft ohne die notwendigen Sicherungsmaßnahmen. Ein besorgniserregender Trend ist, dass Cyberkriminelle zunehmend OT-Systeme ins Visier nehmen, die in Bereichen wie Energie, Transport, Fertigung und Wasserversorgung eingesetzt werden. Auch die Europäische Union hat diese Entwicklung erkannt und deshalb die NIS2-Richtlinie auf den Weg gebracht, die deutlich mehr Unternehmen den kritischen Diensten zuordnet, als das bisher der Fall war. Was das für Unternehmen bedeutet, wird auf dem Cyberherbst thematisiert.

Eine weitere Veranstaltung befasst sich dem Darknet, wo ein Großteil der Kommerzialisierung der Cyberkriminalität stattfindet. Hier wird Schadsoftware angeboten, genauso wie gestohlene Daten oder Passwörter. Diesen versteckten Teil des Internets im Auge zu behalten, kann sehr aufschlussreich sein und Hinweise auf potenzielle Angriffe geben. Auch das Thema Künstliche Intelligenz (KI) steht auf der Agenda. Wie jede technische Neuerung bringt auch KI nicht nur Vorteile mit sich: Chatbots wie ChatGPT beispielsweise können eingesetzt werden, um authentische Phishing-Mails zu verfassen. Damit wird es zukünftig immer schwerer, eine schadhafte E-Mail zu erkennen. Grund genug, um auch diesem Thema einen Beitrag zu widmen.

 

Programm:

  • 6. Oktober 2023, 10.00 Uhr – 12.00 Uhr, BVSW-Businessfrühstück in Präsenz: „Highway to hell oder stairway to heaven – Wieviel IT-Security braucht ein Unternehmen?“ Der Aufbau einer sinnvollen IT-Security sichert die Zukunft von Unternehmen. Voraussetzung ist es, den individuellen IT-Sicherheitsbedarf einer Organisation zu kennen und zu stetig zu optimieren. Wo sich hier am besten ansetzen lässt. Referent: SpaceNet AG
     

  • 16. Oktober 2023, 14.00 Uhr – 16.30 Uhr, digital: „Zero Trust – Wie schützen Sie sich vor dem Unbekannten?“ Kritische Infrastrukturen und Industrieanlagen werden immer öfter zum Ziel von Cyberkriminellen. Eine erfolgreiche Cyberattacke kann hier weitreichende Folgen haben, deshalb verschärft der Gesetzgeber die Vorgaben im Bereich IT-Sicherheit. Welche Regeln für Unternehmen gelten und was noch auf sie zukommt, zeigt dieser Beitrag. Referenten: Boris Bärmichl, BVSW Digital; Klaus Wilke, MVS-Wilke Beratung; Michael Walser und André Neumann, Sematicon

     
  • 23. Oktober 2023, 14.00 Uhr – 15.00 Uhr, digital: „Internetdomains als wichtiger Baustein der IT-Sicherheit“ Beim Thema Cybersecurity denkt kaum jemand an Internetdomains. Dabei sind sie der Dreh- und Angelpunkt für den Markenauftritt sowie die E-Mail-Kommunikation und häufig bares Geld wert. Umso schlimmer, wenn die eigene Domain gekapert wird, um für Fake-Shops, Phishing-Attacken oder CEO-Frauds missbraucht zu werden. Wie Unternehmen sich schützen können. Referent: Max Burianek, CEO united-domains AG

     
  • 6. November 2023, 14.-00 – 15.30 Uhr, digital: „Darknet – Das Tor zur Unterwelt“ Das Darknet ist der Marktplatz für Cyberkriminalität. Ob gestohlene Daten, Schadsoftware oder gleich ein persönlicher Hacker – das Angebot ist beachtlich. Für Sicherheitsbehörden, Unternehmen und Organisationen ist es daher unerlässlich, diesen verborgenen Teil des Webs im Auge zu behalten. Wie ein Darknet-Monitoring funktioniert, erklärt dieser Vortrag anhand einer Live-Präsentation. Referenten: Boris Bärmichl, BVSW Digital und ein Referent des Schweizer Defence Center

     
  • 27. November 2023 14.00 Uhr – 16.30 Uhr, digital: „Chat GPT & Co – Wie die KI die Zukunft verändert“ Künstliche Intelligenz (KI) zieht in alle Lebensbereiche ein. Wie lassen sich Tools wie Chat GPT & Co bestmöglich nutzen und wo liegen die Fallstricke? Der Beitrag gibt Einblicke in die aktuell wichtigsten Anwendungen, zukünftige Trends und die Grenzen von KI

Business Partner

BVSW Bayerischer Verband für Sicherheit in der Wirtschaft e.V.

Albrechtstr. 14
80636 München
Deutschland

Kontakt zum Business Partner







Meist gelesen

Photo
23.02.2024 • News

Tarifverhandlungen Luftsicherheit 2024: Verbessertes Angebot in 5. Verhandlungsrunde

In der 5. Verhandlungsrunde am 22. Februar 2024 hat der Arbeitgeberverband BDLS sein Angebot für eine Tarifeinigung für die rund 25.000 Beschäftigten in der Luft- und Flughafensicherheit erneut verbessert. Die Gewerkschaften lehnen die schrittweise Anhebung der Stundenlöhne um 2,70 EUR innerhalb von 13 Monaten als unzureichend ab.

Photo
30.01.2024 • News

Neuer Tarifvertrag für Sicherheitsgewerbe in Sachsen

Die Tarifvertragsparteien BDSW und GÖD haben sich auf einen neuen Tarifvertrag, mit einer zweijährigen Laufzeit und zwei Erhöhungsschritten, für die rund 14.000 Beschäftigten der sächsischen Sicherheitsunternehmen verständigt.

Photo
19.01.2024 • News

Neuer Tarifvertrag für private Sicherheitskräfte in Hamburg

Am 18.01.24 einigten sich die Tarifvertragsparteien BDSW und ver.di für die rund 9.000 privaten Sicherheitskräfte in Hamburg auf einen neuen Tarifvertrag. Dieser hat eine Laufzeit von zwei Jahren und sieht zwei Erhöhungsschritte der Stundengrundlöhne vor.