04.07.2023 • NewsPlanertageBosch PlanertageBrandschutz

Start der Bosch Planer-Tournee 2023

Planer für Gebäudesicherheit haben stets einen vollen Terminkalender. Da trifft es sich gut, wenn Bosch als wichtiger Anbieter gleich eine ganze Tournee auf die Beine stellt und an 11 Terminen vor Ort der planenden Zunft hilfreiche Informationen an die Hand gibt. Tourstart war am 27. Juni in Stuttgart-Riederich, wo auch GIT SICHERHEIT vor Ort war. Ihr Ende findet die Tournee am 7. September in Leipzig.

Die Bosch Planer-Tournee 2023 ist erfolgreich gestartet. Die kostenfreie Veranstaltungsreiche, bei der in einem „Mobile Experience Center“ Sicherheitstechnik von Bosch vorgeführt und ausprobiert werden kann, findet derzeit an 11 ausgewählten Locations in ganz Deutschland live vor Ort statt. Das Bosch-Team um Thomas Reinicke, Geschäftsfeldleiter Solution Business Life Safety, gibt hilfreiche Tipps rund um die planerische Praxis. Bei der Auftaktveranstaltung in Stuttgart standen renommierte Experten den Gästen Rede und Antwort zu aktuellen Themen, die für Planer wichtig sind. Karl-Heinz Mast, Fachreferent Normen und Richtlinien bei Bosch, hatte Antworten auf die Fragen, welche Normen, Richtlinien und Baugesetze in Sachen Brandschutz 2023 in den jeweiligen Bundesländern zu berücksichtigen sind. Auch wurde erläutert, wie Sprachalarmierung eingesetzt werden kann, um Gebäude noch sicherer zu machen.

Was es über das neue KRITIS-Dachgesetz zu wissen gibt, benannte Jens Jürgensen, Branchenmanager bei Bosch und gleichzeitig Experte für drohnenunterstützte Sicherheitskonzepte. In Sachen „Betreiberpflichten“ und auf was der Planer den Betreiber hinweisen muss, darüber erhielten die Teilnehmer ebenso nützliche Infos. Weitere wichtige Themen der Planer-Tournee: Wie können Gebäude digitaler werden und in ihrem gesamten Lebenszyklus von künstlicher Intelligenz profitieren? Und wie können Architekten sowie Ingenieur-/Planungsbüros und Gebäudebetreiber noch enger zusammenarbeiten? – Das Ziel dabei: Man möchte, dass die Kunden vom Bosch-Know-how und dessen Lösungsansätzen profitieren, um langfristig sichere, digitale und nachhaltige Gebäude zu planen und zu realisieren.

Pluspunkt außerdem: Die Planer-Tournee versteht sich als unabhängige und anerkannte Fortbildungsveranstaltung und ist für einige Bundesländer bei den jeweiligen Ingenieurskammern akkreditiert. Genauere Informationen erhalten Interessierte unter den jeweiligen Terminen auf der Webseite.

Übrigens: Auch Betreiber haben einen bestimmt nicht minder gut gefüllten Terminkalender, freuen sich daher über Ansprechpartner in ihrer Nähe und sind ebenfalls herzlich bei der Veranstaltungsreihe willkommen. Wie auch in Stuttgart geschehen: Dort informierten sich etliche Entscheider für Sicherheit in Sachen kritischer Infrastruktur.

Bosch Planer-Tournee vom 27.06. – 07.09.2023 – weitere Infos und Anmeldung unter: www.boschbuildingsolutions.de/planertournee    

Tournee-Daten 2023:

27. Juni                     Stuttgart-Riederich
29. Juni                     München
04. Juli                      Nürnberg
11. Juli                      Hockenheim
13. Juli                      Frankfurt
15. August                Köln
24. August                Dortmund
29. August                Hannover
31. August                Hamburg
05. September         Berlin
07. September         Leipzig

Business Partner

Logo:

Bosch Building Technologies

Robert-Bosch-Ring 5-7
85630 Grasbrunn
Deutschland

Kontakt zum Business Partner







Meist gelesen

Photo
23.02.2024 • News

Tarifverhandlungen Luftsicherheit 2024: Verbessertes Angebot in 5. Verhandlungsrunde

In der 5. Verhandlungsrunde am 22. Februar 2024 hat der Arbeitgeberverband BDLS sein Angebot für eine Tarifeinigung für die rund 25.000 Beschäftigten in der Luft- und Flughafensicherheit erneut verbessert. Die Gewerkschaften lehnen die schrittweise Anhebung der Stundenlöhne um 2,70 EUR innerhalb von 13 Monaten als unzureichend ab.

Photo
19.01.2024 • News

Neuer Tarifvertrag für private Sicherheitskräfte in Hamburg

Am 18.01.24 einigten sich die Tarifvertragsparteien BDSW und ver.di für die rund 9.000 privaten Sicherheitskräfte in Hamburg auf einen neuen Tarifvertrag. Dieser hat eine Laufzeit von zwei Jahren und sieht zwei Erhöhungsschritte der Stundengrundlöhne vor.