17.06.2021 • TopstoryVideotechnikSmart CityÖPNV

Milestone:Videotechnik im ÖPNV

Laut einer Studie des Europäischen Parlaments sind 240 europäische Städte zu Smart Citys geworden. Alle Städte in den skandinavischen ­Ländern sind smart, ebenso die meisten Städte mit über 100.000 Einwohnern in Italien, Österreich und den Niederlanden. Dasselbe gilt für mehr als die Hälfte der ­Städte im Vereinigten Königreich, Spanien und Frankreich. Doch was macht eine Stadt smart?

© Petair – stock.adobe.com_ 47045749
© Petair – stock.adobe.com_ 47045749

Die Europäische Kommission definiert intelligente Städte als Orte, wo traditionelle Netzwerke und Dienstleistungen mithilfe digitaler Technologien und Telekommunikation zum Vorteil der Einwohner und Unternehmen vor Ort effizienter verwendet werden. Die Smart City geht dabei über die Nutzung intelligenter Kommunikationstechnologie hinaus und fokussiert eine verbesserte Verwendung von Ressourcen und eine Senkung der Emissionen. Dies umfasst eine zeitgemäße Wasserversorgung und verbesserte Abfallbeseitigung, effizientere Maßnahmen zum Beleuchten und Beheizen von Gebäuden und intelligentere Transportnetze in den Städten. Es bedeutet außerdem eine interaktive und reaktionsschnelle Verwaltung und sichere öffentliche Räume.

Verbesserung des Transportwesens in intelligenten Städten
Viele intelligente Städte nutzen Technologie, um ihre öffentlichen Nahverkehrssysteme zu verbessern. Mit dem Ziel, die Abhängigkeit vom privaten Pkw zu verringern, um Emissionen, Umweltverschmutzung und Staus zu reduzieren, öffentliche Räume zu verbessern und den Komfort der Bürger zu erhöhen, nutzen sie Informationssysteme, die Daten über Verkehr, Fahrzeuge und die Nutzung der verschiedenen Verkehrsmittel sammeln. Dies hilft den Städten, den öffentlichen Nahverkehr effizienter und zugänglicher zu machen. So werden mehr Menschen, vor allem die jüngere Generation, dazu bewegt, diesen zu nutzen, was der Bericht „Smart Mobility and Services“ einer Expertengruppe der Europäischen Kommission nahelegt.

Doch was bedeutet dieser Trend in der Smart City für die Sicherheit im öffentlichen Nahverkehr? Wie wirkt sich eine Zunahme der Fahrgäste auf Sicherheitsrisiken und Bedrohungen aus? Was bedeutet die Datenexplosion für die Cybersicherheit und den Datenschutz? Und wie können Sicherheitsexperten enger mit Strafverfolgungsbehörden und Städtevertretern zusammenarbeiten, um Sicherheitsbedrohungen proaktiv einzudämmen?

Ein E-Book von Milestone Systems beantwortet diese und weitere Fragen, indem die Smart City aus der Vogelperspektive betrachtet und ihre Auswirkungen auf den öffentlichen Nahverkehr analysiert werden. Das E-Book kann auf der Webseite von Milestone Systems und auf GIT-SICHERHEIT.de heruntergeladen werden. https://www.milestonesys.com/de/solutions/branchen/
transportation/

Verbesserung der proaktiven Sicherheit mit einer offenen Videoüberwachungsplattform
Ein Videoüberwachungssystem mit offener Plattform kann die Basis für ein ganzes Netzwerk von offenen Sicherheitslösungen bieten. Es bietet eine breite Palette von Komponenten aus einer Gemeinschaft von Technologiepartnern, die zusammenarbeiten, um eine umfassende Lösung zu schaffen, die den sich entwickelnden Anforderungen von Kunden gerecht wird. Die Lösungen können jederzeit aufgerüstet oder hinzugefügt werden, wenn die Partner neue Technologien und Funktionen entwickeln, wobei bestehende Investitionen beibehalten werden.

Neben Standard-Sicherheitslösungen ist eine offene Plattform auch in der Lage, Lösungen für betriebliche Effizienz, Business Intelligence und Pandemiekontrolle zu bieten. Mit einem modernen Videoanalysesysteme mit künstlicher Intelligenz kann eine offene Plattform exakt erkennen und wertvolle Daten aus jeder Videoquelle extrahieren.

Milestone System bietet mit XProtect ein solches agiles, sicheres Videoverwaltungssystem, das es erlaubt, eine Videoüberwachung um maßgeschneiderte Sicherheitslösungen wie Zugangskontrolle, Kameras und Videoanalyse zu erweitern. So können Sicherheitsteams, Betriebsleiter und Analyseteams in die Lage versetzt werden, einen proaktiveren Ansatz zur Eindämmung von Bedrohungen und störenden Ereignissen zu verfolgen und Abläufe effizienter zu gestalten.

Was bringt die offene Plattform von Milestone und die Wahlfreiheit dem Endbenutzer?
Es gibt zwei Dinge, die hier wichtig sind: 1. das starke MIPS-SDK, 2. ein starkes Technologiepartnerprogramm. Weil Milestone ein sehr starkes, kostenloses und einfach zu benutzendes MIP SDK haben, sind unsere Technologiepartner in der Lage, das MIP SDK so zu nutzen, dass jedes gewünschte Ergebnis für ihre Kunden zu erreichen ist. Da das Technologiepartnerprogramm so reibungslos wie möglich ist, ist es für Technologiepartner einfach, in das Programm einzusteigen und loszulegen, und Milestone unterstützt dabei ihre Entwicklungsbemühungen. Das Ergebnis ist der Milestone Marketplace mit Hunderten von verifizierten Lösungen.

Darüber hinaus arbeitet Milestone eng mit führenden Unternehmen der IT-Branche wie Intel zusammen. Intel ist ein wichtiger Technologielieferant wegen seiner sehr leistungsstarken Deep Learning Computer ­Vision VPUs und dem OpenVino- Toolkit, das die Technologiepartner oft zur Entwicklung von KI- Videoanalyselösungen verwenden.

Marktplatz der Möglichkeiten
Mit Milestone Marketplace bietet das Unternehmen eine Plattform, auf der Technologiepartner Software und Hardware anbieten und Lösungen aufzeigen, die von Milestone auf ihre Kompatibilität mit XProtect verifiziert oder zertifiziert wurden, darunter auch eine ganze Reihe an Systemen für den öffentlichen Personenverkehr. Wir haben beispielhaft mit verschiedenen Milestone Partnern gesprochen und sie gefragt, welche Lösungen Sie gemeinsam mit Milestone für Bus- und Bahnunternehmen entwickelt haben.

Fragen an den Milestone-Partner Saimos

In welchem Bereich des öffentlichen Verkehrs setzt ihre Lösung an?

Saimos unterstützt bei vielen Anwendungen im Bereich des öffentlichen Verkehrs. Dabei beginnt das Spektrum von Saimos-Lösungen bei Videoanalyse zur Personenzählung und Sicherheit für Gebäude und Außenbereiche und erstreckt sich bis hin zur Fahrgastzählung für Transportmittel mittels spezieller 3D Sensorik oder weitflächiger Analyse von Personenströmen im Innen- und Außenbereich. Dabei bietet Saimos verschiedene Möglichkeiten der Weiterleitung von Ereignissen oder der Betrachtung und Bereitstellung von Metadaten für die maximale Flexibilität im spezifischen Anwendungsfall.

Was leistet ihr System?
Saimos bietet Software-Lösungen im Bereich der Video- und Sensoranalyse und Geografischen Informationssysteme (GIS) an. Unter Verwendung moderner Algorithmik und künstlicher Intelligenz liefert Saimos vielschichtige Lösungen. Diese Lösungen reichen von Personenzählung und Perimetersicherheit über Gesichts- und Kennzeichenerkennung bis hin zur Integration und Kombination von Lokationssensorik, Kameras oder Ereignissen im Saimos ControlCenter. Dabei liegt der Fokus der Lösungen auf einfacher Bedienbarkeit und der Bereitstellung optimaler Integrationsmöglichkeiten für maximale Flexibilität beim Kunden.

Wie ist die Lösung in Milestone XProtect integriert und welchen Mehrwert bietet die Integration?
Saimos nutzt die offene Plattform von Milestone XProtect um sich nahtlos zu integrieren. Mit Hilfe von Plug-Ins können Saimos Lösungen innerhalb von XProtect Clients konfiguriert und bedient werden. Die Integration bietet ebenfalls automatisierte Arbeitsabläufe Metadaten- und Event-Weiterleitung zur Optimierung der Produktivität bei der Benutzung sowie der Einrichtung beider Systeme. Saimos bietet somit die Möglichkeit der effektiven funktionalen Erweiterung eines Milestone XProtect Systems ohne die Notwendigkeit die gewohnte XProtect-Client-Umgebung verlassen zu müssen.

Fragen an den Milestone-Partner Intel

In welchem Bereich des öffentlichen Verkehrs setzt ihre Lösung an?

Intel ermöglicht eine Vielzahl unterschiedlicher Lösungen, die verschiedene Anwendungsfälle im Bereich des öffentlichen Verkehrs adressieren. Unsere Partner nutzen Intel Technologien, um Lösungen zu entwickeln und zu implementieren, die die Sicherheit an verschiedenen Transitpunkten wie Flughäfen, Bahnhöfen, Bussen, U-Bahnen usw. erhöhen. Sie verbessern die Betriebseffizienz von Fahrzeugen, das Fahrgasterlebnis an Selbstbedienungskiosken, digitalen Schildern und Verkaufsstellen, reduzieren Verkehrsstaus oder ermöglichen es, automatische biometrische Grenzkontrollsysteme zu installieren oder autonome Fahrzeuge zu betreiben. Wir beschränken uns nicht auf einen bestimmten Bereich, sondern streben danach, für unsere Partner und Kunden eine Plattform der Wahl zu sein, auf der großartige Lösungen aufgebaut werden.

Wie können Intel Plattformen Lösungen für den öffentlichen Verkehr ermöglichen?

Wir ermöglichen die Erstellung von Lösungen auf mehreren Ebenen. Zunächst einmal aus technischer Sicht, indem wir großartige Produkte auf den Markt bringen, sowohl auf der Hardware- als auch auf der Softwareseite. Intel liefert großartige Leistung, Skalierbarkeit und Flexibilität, die in unserem Produktportfolio von CPUs, GPUs, VPUs und FPGAs gekapselt sind und die durch unsere leistungsstarken Tools und Software wie z. B. Intel DevCloud, dem Intel Distribution of OpenVINO toolkit oder oneAPI genutzt werden können. Zweitens haben wir ein lebendiges und florierendes Ökosystem von ODM-, OEM-, ISV- und SI-Partnern, die Lösungen auf Basis der Intel-Plattformen und -Technologien entwerfen, entwickeln und einsetzen. Und nicht zuletzt bemühen wir uns, die Entwicklung von Lösungen zu beschleunigen, indem wir bereits in der Praxis bewährte Erfolgsrezepte in Form von Intel IoT Market Ready Solutions (Intel IMRS) und Intel IoT RFP Ready Kits auf den Markt bringen.

Wie ist die Lösung in Milestone XProtect integriert und welchen Mehrwert bietet die Integration?

XProtect ist eine videoverarbeitungsintensive Anwendung und bietet einen effizienten und kostengünstigen Mechanismus für die Verarbeitung und Verwaltung von Videoströmen und -inhalten. XProtect und alle seine Komponentenanwendungen – der Recording Server, der Smart Client und der Mobile Server – nutzen direkt die Intel Bibliotheken und APIs. Aufgrund dieser direkten Integration ist XProtect in der Lage, die Vorteile von Intel APIs und Tools, wie z. B. Media SDK, zu nutzen, um diese Videoverarbeitung, einschließlich Videodekodierung, Videovor- oder -nachbearbeitung und Videotranskodierung, auf Intel-Hardware einzusetzen – sowohl auf integrierten Intel Processor Graphics GPUs als auch auf Intel Core Prozessoren – und die fortschrittlichen Lastausgleichsmechanismen von XProtect zu nutzen, um die auf allen Intel-Plattformen verfügbare Hardware vollständig auszunutzen. Da XProtect seine Fähigkeiten durch Angebote wie VPS erweitert, um die Videoverarbeitung für Analysen durch seine Partner zu ermöglichen, nutzt es die Vorteile der Intel Distribution of OpenVINO Tool-Suite, um die auf Intel-Plattformen angebotene Hardware-Beschleunigung auf vielseitige Weise voll auszunutzen, so dass der Einsatz nahtlos von kleinen Intel-basierten Hardware-Einheiten am Rand bis hin zu allgegenwärtigen Intel-Prozessoren auf großen Servern in der Cloud möglich ist.

 

Business Partner

Milestone Systems A/S

Banemarksvej 50 G
2605 Broendby
Dänemark

Kontakt zum Business Partner







Meist gelesen

Photo
15.03.2024 • TopstorySecurity

Elektronisches Schließsystem bei Engelbert Strauss

Engelbert Strauss ist einer der weltweit führenden Hersteller von Arbeits-, Gebrauchs- und Schutzausrüstung. Als einer der Top-5-Online-Händler in Deutschland ist Strauss seit Jahrzehnten führend im Bereich Customizing und Branding. Das Familienunternehmen mit Sitz im hessischen Main-Kinzig-Kreis bei Frankfurt beschäftigt rund 1.700 Mitarbeiter und produziert in 27 Ländern weltweit, mit Schwerpunkt in Südostasien. Verschiedene Standorte wurden mit einem elektronischen Schließsystem von Uhlmann & Zacher ausgestattet.

Photo
15.12.2023 • TopstorySecurity

Olympia 2024: Sicherheitslage und Schutzmaßnahmen für Paris

Die Olympischen Sommerspiele 2024 sollen vom 26. Juli bis zum 11. August 2024 in der französischen Hauptstadt Paris stattfinden. Die Stadt wird damit zum dritten Mal nach 1900 und 1924 die Veranstaltung ausrichten. Der in Frankreich im kommenden Jahr zu bewältigende Aufwand zur Absicherung der Spielstätten, Unterkünfte von Athleten und Begleitpersonen, aber auch  die von Besuchern aufgesuchten Sehenswürdigkeiten außerhalb der Spiele wird eine Herkules­aufgabe für alle Beteiligten darstellen.

Photo
14.02.2024 • TopstorySafety

Sicherheitshelme: Integrierter Chip liefert medizinische Notfalldaten für Ersthelfer

Der Helmspezialist Schuberth erweitert die Funktionalität seiner Arbeitsschutz- und Feuerwehrhelme. Dafür integriert das Unternehmen aus Magdeburg die sogenannte Help the Helpers-Technologie (HTH) des schwedischen Safe Tech Unternehmens Twiceme in zwei Helmmodelle aus dem Bereich Arbeitsschutz und drei Helmmodelle aus dem Bereich Feuerwehr. Die Integration der HTH-Technologie ermöglicht es den Nutzern, ihre medizinischen Notfalldaten auf ihren Helm hochzuladen und dort lokal zu speichern.

Photo
16.04.2024 • TopstorySecurity

Datenschutz und Expansion im DACH-Markt bei Eagle Eye Networks

Eagle Eye Networks hat sich mittlerweile in Europa mit seinen Cloud-Lösungen einen Namen gemacht. Nun expandieren sie auch in Sachen Personal, sie bauten eigens ein Rechenzentrum in Frankfurt am Main und legen großen Wert auf Cybersicherheit. Im Interview mit Lisa Holland, Redakteurin der GIT SICHERHEIT, berichtet Rishi Lodhia, Managing Director EMEA, von den diesjährigen Plänen und seinen Zukunftsvisionen – von KI bis Datenschutz.