Videoüberwachung der Reitanlage Gut Aubenhausen

Die Videoüberwachungsanlage dient nicht nur der Absicherung des Geländes, sondern auch der gezielten Unterstützung in der täglichen Betreuung der Pferde. Die Kameras geben auch Einblicke in die einzelnen Boxen. So können Pfleger und Pferdehalter in der App live sehen, ob es den Tieren gut geht. Bei anstehenden Fohlengeburten wird der Verlauf genau verfolgt und stellt so eine optimale Versorgung sicher.

Das Gut Aubenhausen im Chiemgau setzt auf professionelle Videoüberwachung von...
Das Gut Aubenhausen im Chiemgau setzt auf professionelle Videoüberwachung von Abus. © Abus

Das Gut Aubenhausen zwischen Bad Aibling und Rosenheim im Chiemgau gelegen, hat sich unter Leitung der Familie Werndl der Ausbildung von jungen Dressur­pferden bis auf internationales Grand-Prix-Niveau verschrieben – und es setzt auf eine Videoüberwachung von Abus.

Nicht nur Freunden des Pferdesports ist Gut Aubenhausen ein Begriff. Die im voralpenländischen Chiemgau gelegene Anlage ist immerhin die Wirkungsstätte der Dressurreiterin Jessica von Bredow-Werndl, die bei den Olympischen Spielen 2021 in Tokio Gold für Deutschland holte. Sie führt die Reitanlage zusammen mit ihrem Bruder Benjamin, der ebenfalls zur Weltelite der Dressurreiter zählt.

Seit kurzem ist auf dem Gut eine Videoüberwachungsanlage von Abus im Einsatz – sie dient nicht nur der Absicherung des Geländes, sondern zur gezielten Unterstützung in der täglichen Betreuung der Pferde. 30 hochauflösende Kameras gewährleisten einen optimalen Überblick über die gesamte Reitanlage einschließlich Paddock und Privathaus – und einen Einblick in den Stall sowie jede einzelne Box. Das System kann jederzeit um Kameras und andere Komponenten erweitert werden.


Zutritt nur für Befugte

Unbefugte Personen auf dem Gelände bzw. in den Stallungen können die Gesundheit der Pferde gefährden. Daher entscheiden sich viele Reitställe auch für moderne Systeme der Zugangs- und Zutrittskontrolle.

Auf Gut Aubenhausen ist unter anderem eine Video-Türsprechanlage installiert worden: So sorgt die Abus Moduvis als Sprechstelle am Tor mit Monitorstation im Wirtschaftshaus und App-Zugriff dafür, dass nur befugte Personen Zutritt zum Gelände erhalten. Auf dem Gelände selbst bietet eine elektronische Schließanlage wie zum Beispiel Abus wAppLoxx Pro Plus optimale Möglichkeiten zur flexiblen Verwaltung aller Türen, Tore und Nutzer mit individuellen Zutrittsrechten.


Video-App für Live-Bilder aus dem Stall

Pfleger und Pferdehalter sehen in der intuitiven App per Live-Bild, ob es den Tieren gutgeht und können bei dem geringsten Anzeichen von Unwohlsein sofort eingreifen. Auch bei anstehenden Fohlengeburten wird der Verlauf genau verfolgt und stellt so eine optimale Versorgung sicher.

Gefahrensituationen werden so frühzeitig erkannt und aufgelöst, das Verletzungsrisiko vermindert. Ebenso können Attacken von wilden Hunden oder anderen ungebetenen Gästen frühzeitig abgewehrt werden. Dabei kann das Abus-Videosystem jederzeit um weitere Kameras und andere Komponenten erweitert werden.

Die Verantwortung, einen Turnier-, Ausbildungs- oder Pensionsstall zu führen, ist groß. Um die tägliche Betreuung der Pferde kümmert sich mit viel Leidenschaft und Fürsorge ein Team von Betreuern und Pflegern. Diese werden bei ihrer täglichen Arbeit unterstützt durch eine Abus-Überwachungsanlage, um die Pferde 24/7 im Blick zu haben.

„Wir sind mit der Überwachungslösung richtig zufrieden“, sagen die Verantwortlichen bei Gut Aubenhausen. „Dank Beratung und Service durch den Abus Fachpartner samt direktem Herstellersupport war der Installationsaufwand überschaubar. Und der Nutzen für unsere Reitanlage wird jeden Tag offensichtlich.“

Business Partner

Logo:

ABUS Security Center GmbH & Co. KG

Linker Kreuthweg 5
86444 Affing
Deutschland

Kontakt zum Business Partner







Meist gelesen

Photo
11.03.2024 • TopstorySafety

Die Zukunft der Gefahrstofflagerung

„Cemo“ dieser Name steht seit über 60 Jahren für sicheres Lagern, Fördern und Dosieren. Doch gerade in der Gefahrstofflagerung ist durch den massiven Einsatz von Lithium-Akkus in praktisch allen Wirtschaftsbereichen vieles in den vergangenen Jahren in Bewegung geraten. Zugleich mangelt es gegenwärtig an einer übergreifenden und verbindlichen Norm, wenn es z. B. um die Prüfanforderungen für feuerwiderstandfähige Lagerschränke für abnehmbare Lithium-Ionen-Batterien geht. Ein Umstand, der nicht zuletzt auf Verbraucherseite für viel Unsicherheit sorgt. Daher hat GIT SICHERHEIT Eberhard Manz, Managing Director und Geschäftsführer, sowie Jonas Sigle, Produktentwickler bei Cemo zum Interview gebeten.